Hallo, ihr Lieben!

Das kommende Wochenende wird mobil. Zumindest für Sandra und mich. Denn: nachdem niveau-klatsch nun seit 2014 regelmäßig Heidis Weg beim Tough Mudder in Arnsberg erklimmt, verschlägt es uns dieses Mal zum Lauf nach Norddeutschland. Auch wenn die Höhenmeter hier sicherlich nicht soooo fordernd sein werden wie in NRW, sind wir auf Hindernisse und Co. hervorragend vorbereitet.

Das Ziel: wie immer – ankommen und nicht flennen.

Tausende im norddeutschen Matsch

Und dennoch: das Wasser wird genauso kalt, der Matsch genauso suppig und die Laune genauso top sein wie wir es gewohnt sind. Nur die Autofahrt von 3,5 Stunden (aufstehen um 5 Uhr *yippieh*) ist neu. Das bedeutet: Eiweißriegel zum Frühstück, Kaffee an der Tanke und ein selbstgeschmiertes Brötchen.

Dieses Mal werden wir für euch jedoch die Half-Strecke (und nicht wie sonst den „Full“) laufen. Wieso? Einerseits, weil wir an den Heimweg denken, andererseits weil uns ein weißes Band in unserer Sammlung noch fehlt. Die wirklich fiesen Hindernisse dürften wir uns dann (zumindest wenn die Streckenführung in Norddeutschland der in Arnsberg entspricht) sparen. Das bedeutet: keine Electroschock-Therapy, kein Arctic Enema… Gott sei’s gedankt!

Dafür testen wir dieses Mal für euch die Duschen vor Ort aus. Genug „Eiswasser“ für mich. Denn: nach 10 Kilometer Matschlauf stehen uns noch rund 350 km Heimreise bevor… und wer will die schon in einer dreckigen Bux bewältigen?

Vielleicht sieht man ja den ein oder anderen von euch?

Liebst,
Conny