Olli Schulz „Sound of Germany – Eine Deutschlandreise“

Olli Schulz - Archiv Niveau-Klatsch
Olli Schulz - Archiv Niveau-Klatsch

Wie klingt unsere Gesellschaft? Das möchte Musiker Olli Schulz kurz vor der Bundestagswahl wissen – und ist für die dreiteilige NDR Dokuserie „Sound of Germany“ auf Deutschlandreise gegangen.

Nicht wie sonst in die Clubs und Konzertsäle des Landes, sondern in Wohnzimmer, Kneipen und Proberäume. Wie klingen Seemannsheime, welche Musik hören Menschen, die auf der Straße leben?

Welche Musik entsteht, wenn eine Gruppe Jugendlicher in der Provinz ihrer Wut über Rassismus Luft macht? Und welchen Stellenwert haben Lieder für eine LKW-Fahrerin, die Tage und Wochen auf der Autobahn verbringt?

Musik, Humor, Offenheit

Mit viel Musik, Humor, Offenheit und dem Eigensinn, der ihn ausmacht, spricht Olli Schulz mit feministischen Rapperinnen über ihre Texte und deren Wirkung und erlebt bei einem Techno-Event, warum diese Musik gerade jetzt so wichtig ist für junge Menschen.

Er trifft Scorpions-Sänger Klaus Meine, um über die Geschichte von „Wind of Change“ zu fachsimpeln und herauszufinden, ob Deutschland eigentlich eine neue Hymne braucht. Es wird bunt, ernsthaft, und skurril – ein kurzweiliger Trip durch Deutschland in drei Folgen.

„Sound of Germany – Eine Deutschlandreise mit Olli Schulz“ ist eine musikalische Begegnung mit ganz unterschiedlichen Menschen und ihren Songs: Musikfernsehen, das eigentlich ein Gesellschaftsportrait ist. Kurzum: Die Playlist unseres Landes.

Eine Deutschlandreise mit Olli Schulz – Wann und Wo!

Die Autor*innen der NDR Dokuserie sind Alexandra Bidian, Christian von Brockhausen und Florian Müller. „Sound of Germany – Eine Deutschlandreise mit Olli Schulz“ ist am 18. September ab 18 Uhr in der ARD Mediathek zu sehen.

Am Mittwoch, 22. September, 22.30 und 23.00 Uhr, und am Freitag, 24. September, 0.00 Uhr, laufen die drei Folgen im NDR Fernsehen.

Start: Sonnabend, 18. September; ab Mittwoch, 22. September, im NDR Fernsehen

Quelle: NDR Norddeutscher Rundfunk
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email
Print

Das könnte euch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.