Hallo, ihr Lieben!

RTL wäre nicht RTL, wenn nicht neue Regeln bei „IBES“ dafür sorgen würden, dass der „Zoff-Faktor“ im Busch steigt. Doch was ist 2018 eigentlich neu im Dschungelcamp?

Wer sich (wie ich) für den WhatsApp Service zu IBES 2018 angemeldet hat, weiß seit gestern: es dürfte Stunk geben.

Neue Lästerecken

Seien wir ehrlich: wer Gelegenheit zum Lästern bekommt, nutzt diese in der Regel auch. RTL hat sich daher nicht nur dieses Mal für zwei Buschtelefone, sondern auch für mehrere Rückzugsmöglichkeiten entschieden. Hier dürfte es dann, sofern Streit in der Luft bzw. im Busch, liegt, dann doch ordentlich zur Sache gehen. Immerhin haben die Kandidaten jetzt die Möglichkeit, ihrem Ärger direkt Luft zu machen und müssen sich nicht an einem Buschtelefon anstellen, um dann über XY motzen zu dürfen.

Schön. Vor allem für die Zuschauer.

Doch es geht noch weiter. Der Kontakt zur Außenwelt wird weiter eingeschränkt. Durfte man in den vorherigen Staffeln nach einer Dschungelprüfung zumindest noch dem Kameramann erzählen, wie schlecht sich der Mitspieler angestellt hatte, wird der Isolationsfaktor nun erhöht. Das bedeutet: keine Interviews mehr nach den einzelnen Prüfungen.

Viel lustiger fände ich es jedoch, wenn der Zoff in diesem Jahr -ganz unlike RTL- mal ausbliebe. Wenn sich alle lieb hätten. Wird wohl nix. Kann ich auch mit leben.

In diesem Sinne: noch zwei Tage.

Liebst,

Conny

WHO IS WHO? Unser Eindruck zu den Kandidaten auf youtube


Weitere Beiträge: