Hallo, ihr Lieben!

Wir haben für euch in den letzten Wochen den zweiten Teil der „Mara“-Reihe von Tommy Krappweis unter die Lupe genommen und ziehen hier in diesem Post unser Fazit.

Nachdem wirklich jeder (!) unserer Testleser vom ersten Teil (roter Einband!) der Triologie restlos begeistert war, sich auf den Kinofilm (wird gerade gedreht, kommt im Sommer 2014 in die Kinos, u. a. mit Jan Josef Liefers und Christoph Maria Herbst) freute und nach der Fortsetzung lechzte, waren die Ansprüche an „Das Todesmal“ entsprechend hoch.

Konnte Teil 2 (blauer Einband!) dem hochgelobten Teil 1 gerecht werden? Die Antwort lest ihr hier!

Unsere Leser (m und w, zwischen 18 und 42 Jahren) sind sich einig! „Das Todesmal“ kann die Erwartungen in allen Bereichen erfüllen bzw. ist an manchen Stellen noch spannender und fesselnder als Teil 1. Leser, die nach Teil 1 die letzte Seite verschlungen haben und sich fragen: „Ja, und jetzt?“ kommen hier voll auf ihre Kosten. 

Die Handlung nimmt in gewohnter Krappweis-Manier lustig, spannend und leserfreundlich zugleich ihren Lauf und läd dazu ein, Band 1 und 2 einfach zusammen zu kleben, um sich über noch mehr Lesegenuss zu freuen. 

Mara hat auch in Band 2 die Aufgabe, sich mit dem „Feuerbringer“ auseinander zu setzen. Hierbei ist sie jedoch nicht auf sich allein gestellt, sondern darf auf die Hilfe des Dr. Weissinger vertrauen. Zusätzlich spielen im „Todesmal“ auch noch Todesgöttin Hel und die berühmte Varusschlacht eine entscheidende Rolle… an dieser Stelle möchten wir euch aber nicht zu viel verraten.

Was wir jedoch als besonders interessant empfanden: Mara lebt und agiert NICHT in einem Land, welches durch Fantasie geschaffen wurde, in welchem lila Bäume wachsen oder welches für den Leser nicht greifbar zu sein scheint. Nein! Mara lebt in … Deutschland! Die einzelnen Handlungen lassen sich daher auch örtlich zurückverfolgen und schaffen immer wieder einen konkreten Bezug zu unserer heutigen Landkarte.

Fazit: Tommy hat es mal wieder geschafft, Leser aller Altersgruppen mit seiner Art zu schreiben und der Handlung zu fesseln und zu begeistern. Unsere schnellste Testleserin gab uns „Mara und der Feuerbringer – Das Todesmal“ nach einem Tag Lesezeit mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht wieder zurück. 

Wir sind uns daher einig, auch Band 2 uneingeschränkt weiterempfehlen zu können.

Die Rezension zu Band 3 (grüner Einband) („Mara und der Feuerbringer – Götterdämmerung“) folgt in wenigen Tagen!

Liebst,
Conny