Wie? Was? Wollte ich nicht ne kreative Schreibpause einlegen?? Jaja, hätte der Hund nicht geschissen usw. … .
Da sich viele entschlossen haben (u. a. auch ich) in der vorlesungsfreien Zeit ne Hausarbeit zu schreiben, hier die wichtigsten Punkte dazu in Kürze!
Wobei sicherlich beachtet werden sollte, dass jeder Prof andere Prios hat!! Ich kann nur das zusammenfassen, was uns im „Kunstmärchen- Seminar“ ans Herz gelegt wurde! =)

Zitate
In Bezug auf Zitate wird zwischen den wörtlichen Zitaten und den Gedankenzusammenfassungen („der Autor sagt, dass… bla bla bla…“) unterschieden.
Bei wörtlichen Zitaten werden die Quellen durch die Angaben in der Fußnote angegeben. Bei Gedankenzusammenfassungen steht hier ein „vgl.“ und dann die betreffende Stelle im Buch.
Spezielle Ausdrücke (und wurde als Beispiel „transzendentale Obdachlosigkeit“ genannt) müssen als wörtliche Zitate angesehen werden.
Alles, was länger als drei Zeilen ist, gilt als eine „längere Passage“ und muss von Text abgehoben werden (durch Blocksatz, einfachen Zeilenabstand und Einrücken). Kürzere Passagen können integriert werden.

Quellen
Müssen in den Fußnoten angegeben werden und unterstreichen die Seriösität und Aktualität der Aussage. Bücher wie „Brockhaus“, „Lexika“ usw. können weggelassen werden! 

Umfang

Eine normale Hausarbeit umfasst ca. 15 Seiten (also 10- 18), ohne das Inhaltsverzeichnis, das Deckblatt und die Bibliographie. Die Seitenzählung beginnt ab dem Inhaltsverzeichnis und da mit „S. 2“.

Deckblatt

Beinhaltet den Namen des Dozenten, das Semester, den eigenen Namen, die Matrikelnummer, das Seminar und den Titel der Hausarbeit.

Schriftart

Es sollte eine „gängige“ Schrift, also z. B. „Times New Roman“, „Arial“ oder „Garamont“ gewählt werden. Schriftgröße: 12. Zeilenabstand: 1,5. Blocksatz.

Sekundärliteratur

… gibt es in der „ULBD“, dem „KVK“ und bei „BDSL“.

Viel Spaß! =)