Hallo, ihr Lieben!
Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit, des leckeren Essens, der guten Vorsätze („Nach Silvester nehm‘ ich ab!“) und… des Spielens. Seien wir doch mal ehrlich: nachdem die Geschenke ausgepackt sind, wird es unseren kleinen Kniebeißern schnell langweilig. Entweder braucht Papa einfach zu lange, um das Barbie-Traumhaus aufzubauen oder der Frust steigt, weil Oma einfach keine Lust hat, zum 186. Mal UNO zu spielen.

Da viele Kids jedoch auch noch zu jung sind, um gemeinsam mit Bruce Willis eine Runde „Die Hard“ zu überleben, hat sich ein schlauer Mensch etwas ausgedacht, mit dem ihr euch nicht nur die Zeit vertreiben, sondern das ihr auch prima verschenken könnt. „Das André Spiele Buch“ ist anders… und das ist gut so.

andre2André (aka Kommissar Krächz, aka Moderator aus „Die Sendung mit dem Elefanten“, aka Autor mit Skatebord-Affinität, aka bester Freund von Knolle) hat vor Kurzem „http://www.beltz.de/“ herausgebracht. Im Gegensatz zu anderen Werken findet ihr hier nicht eine Handvoll Spiele, für die ihr „nur“ ein Opossum, eine 20 Meter Christbaumgirlande und einen Heliumluftballon in Hello Kitty-Optik braucht, sondern vielmehr 365 Spiele, die jederzeit und (fast) überall nachgespielt werden können. Langeweile auf Kindergeburtstagen war gestern. Heute wird unter anderem „Seesteintischten“ gespielt. (Wir konnten uns übrigens besonders für die Mützenschirmangel begeistern.)
Keine Frage: Andrés Buch ist ein echter Wälzer. Wie sonst würden hier so viele Ideen hinein passen. Das Besondere: Der Erzähl- bzw. Erklärstil ist so gehalten, dass ihr die Texte euren Kiddies direkt vorlesen könnt. Oder anders: Man versteht direkt, was der Autor sagen möchte.

andre1Fazit:

Wer entweder Lust hat, vollkommen neue Spiele zu entdecken oder Altbekanntes wie „Teekesselchen“ vielleicht schon längst vergessen hat, kommt die mit „Das André Spiele Buch“ voll auf seine Kosten. Wir haben viele Spiele ausprobiert und hatten selbst auch eine Menge Spaß dabei. Mit einem Preis von 22,95 EUR tätigt ihr eine wunderbare Investition, von der ihr mit Garantie einige Jahre etwas haben werdet. André gibt uns nicht den Thomas Mann und erklärt nicht auf einer Seite, was man auch in einem Satz hätte sagen können. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Spielen an sich.
Ach ja: André kommt auf Tour! Da das Spielen mit dem Meister himself sicherlich noch mehr Spaß macht, gibt es die Tour zum Buch. … und wie wir André kennen, „dürfen“ auch die Eltern sicherlich mitspielen. Alle Tourdaten gibt es hier!
Liebst,
Conny