Hallo, ihr Lieben!

Ein altes Sprichwort besagt: „Legenden sterben nie.“ Wenn es einen Künstler gibt, zu dem dieses Motto zweifelsohne passt, dann ist es Falco. Der Ausnahmekünstler hätte in ein paar Tagen seinen 60. Geburtstag gefeiert… und ging viel zu früh. Drogeneskapaden, ein dekadentes Auftreten, das man ihm jederzeit verzeihen konnte und der Wiener Schmäh sind die Kombination, die ihn so berühmt machte. Auch auf meinem Player läuft er rauf und runter.

Seit ein paar Tagen findet sich hier das Werk, das offiziell am 17.02. erscheint: „Falco 60“. Ein einfacher Titel, ein Werk mit ordentlich „Bumms“ dahinter.

Spätestens seit „Vienna Calling“ im Jahr 1985 wurde Falco auch dem internationalen Publikum bekannt. Auf der CD befindet sich entsprechend nicht nur das Original, sondern auch ein Remix des österreichischen Produzenten Parov Stelar. Dieser wird mit den Worten „Falco hat für Hans Hölzl Liebe gesucht und dabei unbeabsichtigt Österreichs zeitgenössisches Musikselbstvertrauen auf die nächste Stufe gehoben.“ zitiert.

„Falco 60“ ist mehr als eine CD. Es ist ein Gesamtwerk, das viele Facetten eines Menschen abbildet, der sicherlich mehr als nur einmal von anderen und vom Leben missverstanden wurde. Auf Doppel- und Dreifach-CD, zweifach Vinyl und zweifach DVD findet sich damit alles, was der eingefleischte Fan in seinem Multimediaregal stehen haben sollte.

Unser Fazit

Es wäre gelogen, zu sagen, dass mir die Lieder auf „Falco 60“ nicht zu 85% bekannt gewesen wären. Als Fan kann man „Jeanny“, „Rock me Amadeus“ und „Der Kommissar“ mitsingen. Dennoch wirkt das Album im Querschnitt nicht nur besonders edel, sondern dem Ausnahmekünstler in jeder Form gerecht. Auch das Cover trifft ins Schwarze. Links der „Rock me Amadeus“-Falco, rechts „Der Kommissar“. Ein Sänger mit zwei Seiten und einem bisher schlichtweg unerreichten Charisma.

Lediglich auf den ein oder anderen Remix hätten wir persönlich verzichten können. Nicht, weil das Ergebnis schlecht wäre, sondern weil sie die CD nicht braucht, um sich vom Musikmarkt, auch circa 20 Jahre nach seinem Tod, abzuheben. Als „Schmankerl“ absolut okay, als nachträgliche Huldigung, sowieso… aber unbedingt notwendig? Nein.

Happy Birthday, Falco! Wir feiern mit.

Liebst,

Conny

https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=HoMk1i5_Gq8

 


Weitere Beiträge: