Wir testen: das DDR Süßigkeiten Paket

Bild fehlt noch
Bild fehlt noch

Hallo, ihr Lieben!

Gehört ihr eigentlich auch zu den Menschen, die die alten „Bananen-Witze“ über die ehemalige DDR nicht mehr hören können? Dass es „drüben“ mitunter durchaus kulinarischer zuging, als viele vermuten, beweist eine ganz besondere Box, die sich auch übrigens klasse als Geschenk für alle Nostalgiker eignet, vielleicht ein wenig dick macht, aber definitiv auch viele an die „good old times“ erinnert.

Popcorn, Popcorn, Popcorn!

Das erste Detail, das uns beim Öffnen des DDR Süßigkeiten Pakets* auffällt, ist die Tatsache, dass hier in Bezug auf den Füllstoff auf Styropor oder ähnliches verzichtet wurde. Stattdessen bröselt uns Popcorn entgegen. Klasse Idee und sehr umweltfreundlich. Vielleicht hätten wir den Zusatz „ACHTUNG: Das mitgelieferte Popcorn ist nicht zum Verzehr geeignet, dient ausschließlich zur Polsterung und Dekoration!“ zuerst lesen sollen. Zumindest leben wir noch.

Schokolade in allen Variationen

Nachdem wir die Hälfte der DDR-Box verdrückt hatten, plagte uns der Hunger auf Chips. Der Grund? Die Box ist extrem schokolastig. Aber das wussten wir ja und sind uns sicher, dass Schokofans daher hier definitiv auf ihre Kosten kommen. Mit dabei sind Klassiker wie der „kalte Hund“, jedoch auch Zartbitter-Schokolade mit Puffreis, Nudossi, Schlager Süßtafel und vieles mehr. Hier fällt auf: wer teilweise „Wessi“-Produkte gewöhnt ist, kann sich nur schwer mit dem Pendant aus der Ex-DDR anfreunden. Besonders auffällig wird dies beim „Nudossi-Nutella“-Vergleich, der hier an einem Sonntagmorgen ausgiebig zelebriert wurde. Auch müssen wir zugeben, dass ein selbstgemachter Kalter Hund den aus der Packung toppt. Egal! Bei der Box geht es um mehr, … beispielsweise um verwunderte Sprüche wie: „Ach guck‘ mal! DAS hatten die da?!“. Wenn Welten aufeinander treffen.

Fazit

Frei nach dem Motto „Friendship!“ können wir euch das DDR-Nostalgiepaket wirklich ans Herz legen. Es eignet sich nicht nur zum Selbstverzehr, sondern kommt auch sicher als Geschenk super an. Mit einem Preis von 29,95 EUR (plus Versandkosten) bewegt sich das Paket in einem durchaus vertretbaren Rahmen. Wir hätten uns dennoch gewünscht, dass der Hersteller den Begriff der „Süßigkeiten“ vielleicht ein wenig weiter fasst und auch die ein oder andere eher herzhafte Naschsache mit einbezieht. Dennoch hatten wir viel Spaß an der Box und haben uns über den Blick über den Tellerrand sehr gefreut.

* Das Produkt wurde uns kosten- und bedingungslos von radbag.de zur Verfügung gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*