oder: „So schmeckt 100% raw!“

Zugegeben, ein wenig komisch war es schon, 12 Flaschen tiefgefrorenes Kokoswasser geliefert zu bekommen. Schnell sollte sich jedoch herausstellen, dass dies der einzige Nachteil war (, da wir das Wasser so nicht direkt kosten, sondern logischerweise zuerst auftauen mussten).

Vor Kurzem haben wir für euch das COA. Kokoswasser* etwas genauer unter die Lupe genommen. Und seid euch sicher: was das Wasser der Kokosnuss betrifft, kennen wir uns aus! Egal, ob vorm Tough Mudder oder dem Spartan Race: mindestens ein Teilnehmer aus dem Team kippt sich immer eine Flasche davon hinter die Binde.

Bisher hatten wir jedoch immer andere Marken getestet. Eben die, die der durchschnittliche Verbraucher so im Supermarktregal findet. Dieses Mal sollte es also COA. sein. Doch worin liegt eigentlich der Unterschied? Weshalb schmeckt COA. so anders? Und sieht vor allem so anders aus?

Bei COA. handelt es sich um Deutschlands erstes Rohkost-Kokoswasser. Dieses wird nicht nur lustig pink, wenn es für einige Zeit an der frischen Luft steht, sondern überzeugt zudem noch dadurch, dass es nicht erhitzt wurde,… also so getrunken wird, wie es in der Kokosnuss vorhanden ist. Da Loch bohren, Strohalm rein und schlürfen jedoch viel besser zu einem Urlaub unter Palmen passt, bieten euch die Hersteller handliche Flaschen fürs Büro und den „ganz normalen Alltag“.

Damit deren Inhalt seinen typischen Geschmack behält und bekömmlich bleibt, liefert COA. seine Flaschen tiefgekühlt. Das bedeutet: wenn ihr das Kokoswasser nicht zeitnah genießen wollt, könnt ihr es direkt in euer Tiefkühlfach stellen. „Normal gekühlt“ wäre dennoch auch kein Problem. Wenn ihr das Kokoswasser langsam, also beispielsweise bei den sieben Grad Temperatur im heimischen Kühlschrank auftauen lasst, ist dieses ab diesem Tag für ca. sechs Wochen haltbar.

COA Kokoswasser

COA Kokoswasser

Letzten Endes zeigt jedoch der Geschmackstest, weshalb es sinnvoll ist, sich immer für 100% raw zu entscheiden. COA. schmeckt einfach anders als andere Marken aus dem PET Beutel. Besser. Frischer. Natürlicher. Die verwendeten Nüsse stammen übrigens auch von kleinen, ökologischen Plantagen aus Thailand. Ihr tut damit also eurem Körper und euren Karma was Gutes. Fesch, oder?

Wir hatten unsere Ration COA. hier vergleichsweise schnell aufgebraucht und möchten die Marke ehrlich gesagt nicht mehr missen. Wer einmal erfahren hat, wie „echte“ Kokosnuss schmeckt, erkennt sicherlich schnell den Unterschied.

Falls auch ihr euch noch weiter über die Marke und das Wasser informieren möchtet, klickt am besten hier!

Liebst,

Conny

*Das Produkt wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.