Hallo, ihr Lieben!
Vor Kurzem hat unser liebster „Haus- und Hofquäler“ Tough Mudder seine neuen Daten für das kommende Jahr bekannt gegeben. Grund genug für uns also, die Sportschuhe zu schnüren und uns auf den Weg durch Wald und Feld zu machen. Immer mit dem Ziel vor Augen, den „Everest“ dieses Mal eventuell schon beim ersten Anlauf bezwingen zu können. Doch was motiviert –gerade jetzt, in der tristen Herbstzeit- am meisten? Neue Klamotten!
Da kam der Test in Zusammenarbeit mit dem bekannten Hersteller „Venice Beach“ gerade recht. Anders als der Name vermuten lässt, produziert Venice Beach eben nicht nur Strandklamotten, sondern vielmehr hochwertiges Sportaccessoires, die nicht nur gut aussehen, sondern… ja… überzeugen sie denn auch in funktionaler Hinsicht? Wir haben getestet!
Testbestandteile:
venicebeach_test_002__DSC4067Zu unserem Paket, das wir in den letzten Tagen auf Herz und Nieren geprüft haben, zählt das „Tammy Tank“, das „Eleam-NOS Body-Shirt“, das „Cora Hood-Jacket“ und die „Shimara Body-Shape Tights“.*

Qualität und Haltbarkeit:
Ich bin nicht der klassische Fitnessstudiogänger. Auch wenn viele Ketten heutzutage wirklich gute Produkte, faire Preise und die passende Hintergrundmukke liefern, habe ich vor ein paar Jahren den Spaß am Outdoor-Training entdeckt. Zudem lockt ein Trimm-dich-Pfad quasi vor meiner Haustür, der mich öfter durch den Wald und entlang einer der schönsten Joggingstrecken Düsseldorfs führt. Also: Sportbüxchen an und losgepest. Gleich zu Beginn des Trainings fallen mir die Hochwertigkeit der Materialien und deren sehr gute Verarbeitung auf. Auch Regen hat sowohl beim Shirt als auch beim Jacket keine Chance, mich wirklich nass zu machen. Im Gegenteil! Die Klamotten trocknen so schnell, dass ich ernsthaft überlege, sie definitiv beim nächsten Tough Mudder zu tragen.
Design:
Wenn es um das Design von Sportklamotten geht, scheiden sich ohnehin die Geister. Venice Beach trifft mit den Klamotten insofern bei mir ins Schwarze, da ich mich durchaus für knatschbunte Tops in allen Variationen begeistern kann. Im Mix mit der schwarzen Hose wirken die Klamotten chic, elegant und nicht zu bunt.
venicebeach_test_012__DSC4077Preise:
Die Preise für die von mir getesteten Venice Beach Klamotten liegen im gesunden Mittelfeld. Gegen 59,95 EUR für eine wirklich reißfeste und bequeme Hose und ein wasserabweisendes Jacket (bzw. Hoody) für 89,95 EUR kann ich nichts einwenden. Vor allem dann nicht, wenn die Artikel so lange haltbar sind, wie sie sich anfühlen. Ich kann mir aktuell beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich mich bei diesem Material in dieser Verarbeitung in ein paar Wochen über erste Löcher werde ärgern müssen.
Größen:
Falls ihr euch auch in Zukunft mit den stylischen Sportklamotten von Venice Beach eindecken wollt, solltet ihr –meiner Meinung nach- darauf achten, dass die Hosen etwas kleiner ausfallen (oder waren es doch zu viele Zimtsterne?). Meine Größe S war in diesem Zusammenhang schon sehr sportlich gewählt und wäre bei anderen Marken vermutlich unter XS gelaufen. Die Tops entsprechen dem, was ich von der „small size“ auch erwartet hätte.

venicebeach_test_025__DSC4090Fazit:
Wer sich auf der Suche nach haltbaren, stylischen und modernen Sportklamotten befindet, trifft mit Venice Beach eine fundierte und kluge Entscheidung. Nichts ist ärgerlicher, als sich im einen Moment über ein neues Klamottenpaket zu freuen, im anderen aber erkennen zu müssen, dass dieses „nur“ gut aussieht, aber funktionale Aspekte auf der Strecke bleiben. Da ich auch öfter im Regen laufe, hebe ich hier natürlich klar den Schnelltrocknungsaspekt in den Vordergrund. Aber auch für Schönwetter-Jogger ist die Marke bestens geeignet. TOP!

Mehr Infos zur Marke und weitere Produkte findet ihr hier!

* Die Produkte wurden mir von Venice Beach kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.