Seit Samstagnacht (23. Mai) sucht die Polizei intensiv nach der vermissten Sandra H. aus Essen-Werden.

Nun wird die Bevölkerung um Mithilfe gebeten.

Frau H. verließ Freitagmorgen (22. Mai) die gemeinsame Wohnung an der Kirchhofsallee und begab sich zur Arbeit, wo sie jedoch aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands nicht arbeiten konnte. Daraufhin verließ sie ihre Arbeitsstelle wieder und ist seitdem verschwunden.

Möglicherweise ist sie in einer psychischen Ausnahmesituation.

Der Ehemann erstattete Samstagabend bei der Polizei die Vermisstenanzeige. Noch in der Nacht erfolgten die ersten Maßnahmen der Polizei. Ermittlungen unter Zuhilfenahme eines Mantrailerhundes führten aber bislang nicht zum Auffinden der 44-Jährigen.

Nun sucht die Polizei öffentlich mit einem Foto nach Frau H. Sie ist 1,75 Meter groß, hat eine normale bis schlanke Gestalt, hat mittellange blonde Haare und ist vermutlich mit einer Jeans, einer beigefarbenen Bluse sowie einem beigefarbenen Schal bekleidet.

Auf dem linken Oberarm hat sie ein Tattoo in der Form eines „Tribals“. Die Polizei bittet um Unterstützung bei der Suche nach der Frau. Hinweise nimmt der Notruf der Polizei unter 110 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: Polizei Polizei Essen