Neue Betrugsmasche mit falschen Polizisten – Polizei warnt eindringlich!

Neue Betrugsmasche mit falschen Polizisten - ++ Polizei warnt eindringlich! ++

Mit einer neuen modifizierten Masche trieben zwei unbekannte Täter seit dem vergangenen Wochenende in bereits drei bekanntgewordenen Fällen als falsche Polizisten ihr Unwesen in den Stadtteilen Düsseltal und Flingern Nord.

Das betrügerische Duo gab sich am vergangenen Samstag (7. März 2020, 16.17 Uhr und 16.29 Uhr) in Düsseltal, in der Weseler Straße und danach in der Hoffeldstraße in Flingern Nord, als „Polizisten“ aus. Dann verschafften sie sich unter einem Vorwand Zugang zu den Wohnungen von zwei Senioren. Mit der gleichen Masche tauchten die „Fake“-Polizisten am vergangenen Montag auch in der Neanderstraße in Flingern Nord auf.

In allen drei Fällen fingen die Straftäter die Senioren an ihrer Haustür ab. Im ersten Fall wurde der 67-jährige Wohnungsinhaber misstrauisch und komplementierte die Täter aus seiner Wohnung. Es wurde glücklicherweise nichts entwendet.

Im zweiten Fall dürften die Täter einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag aus der Wohnung entwendet haben. Im dritten Fall gelangten die Täter wohl ebenfalls kurz in die Wohnung der 85-jährigen Geschädigten, entfernten sich jedoch nach bisherigem Ermittlungsstand ohne Beute.

Die Zeugen beschreiben einen der Täter…

…als 30 Jahre alt, 1,75 – 1,80 Meter groß und mit schlanker Figur. Er hat kurze schwarze Haare und ein gepflegtes Erscheinungsbild. Er sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Lederjacke und blauen Jeans. Insgesamt wird er mit einem eher südeuropäischen Erscheinungsbild beschrieben.

Sein Komplize ist ebenfalls…

…circa 30 Jahre alt, 1,65 – 1,70 Meter groß. Er trug einen Vollbart und hat ebenfalls kurze schwarze Haare. Er ist von korpulenter Statur und hat ebenfalls ein gepflegtes Erscheinungsbild. Auch dieser Mann sprach Deutsch ohne Akzent. Er war mit einer dunklen Lederjacke und blauer Jeans bekleidet. Auch dieser Täter wird mit einem südeuropäischen Erscheinungsbild beschrieben.

Zeugen, die Hinweise zur Identifizierung oder zum Aufenthalt der Täter geben können, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 34 der Polizei Düsseldorf unter der Rufnummer 0211 8700.

Für nähere Informationen und Tipps zur Prävention siehe hier:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

 

 

 

Quelle: Polizei Düsseldorf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*