Mehrere hundert Personen bei gewalttätiger Auseinandersetzung in Essen beteiligt

Symbolbild Polizeiauto
Symbolbild Polizeiauto

Mehrere Notrufe erreichten die Polizei und die Feuerwehr Essen gegen 19:30 Uhr nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung am gestrigen Samstagabend (25. Juni) in Essen Altendorf, bei der mehrere hundert Personen beteiligt gewesen sein sollen.

Insbesondere in dem Bereich zwischen der Helenenstraße und der Siemensstraße soll es zu schweren körperlichen angriffen gekommen sein, zum Teil unter Einsatz von Mobiliar, Tassen, Tellern aber auch Messern und Stöcken.

Hinweise auf einen Streit zwischen arabisch/syrisch/türkischen Großfamilien

Bei Eintreffen von mehreren Polizeikräften, darunter eine Vielzahl von Bereitschaftspolizisten, trafen diese auf einen 30-jährigen Essener (türkische/syrische Staatsangehörigkeit), der mutmaßlich durch eine Stichwaffe schwer verletzt wurde.

Rettungskräfte transportierten ihn in ein Essener Krankenhaus. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind mindestens zwei weitere Personen wiesen Verletzungen auf, die im Zusammenhang mit der körperlichen Auseinandersetzung stehen könnten.

Einer von ihnen ist zudem aufgrund eines Raubdeliktes von heute Mittag als Tatverdächtige (30, ungeklärte Staatsangehörigkeit) bereits gesucht worden.

Er befindet sich derzeit in ambulanter ärztlicher Behandlung und wird daraufhin auch aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls festgenommen werden.

In Folge dieses Vorfalls kam es auf der Altendorfer Straße und dem umliegenden Straßenzügen zu vermehrten Kontrollen von mutmaßlich beteiligten Personen.

Es gibt erste Hinweise darauf, dass ein Streit zwischen arabisch/syrisch/türkischen Großfamilien eskaliert ist.

Sollten Sie Hinweise zu den Hintergründen der Tat oder aber Bilder/Videos der Auseinandersetzung haben: Melden Sie sich beim Kriminaldauerdienst unter der 0201/829-0.

Quelle: Polizei Essen
Werbung

Das könnte euch interessieren

Werbung