Am letzten Freitag waren die liebe Sandra und ich bei der Pressepremiere zu Roncalli’s neuer Show „Legends of Entertainment“ zu Gast. Fazit: Wow! Auch wenn uns andere Roncalli Shows schon geflasht haben, muss ich sagen, dass das Programm, nach „Berlin“, zu meinen absoluten Favoriten gehört.

Legenden, Musik und ganz viel Flair

So dramatisch der Abend mit „Who wants to live forever“ startet, so rockig geht es mit „Let me entertain you“ weiter. Und auch wenn ich bisher immer der Meinung war, NIEMAND dürfe Robbie Williams singen, so muss ich doch sagen, dass Klyive mich ab der ersten Minute (bzw. ab dem ersten Ton) hatte. Besonders authentisch war dieses Mal zweifelsohne auch die Apollo Band, allen voran ihr Gitarrist, der für sich schon eine kleine Hommage an Axl Rose darstellte.

Legends_of_Entertainment_apollo_variete_2018_1

Legends_of_Entertainment/ Apollo Variete Düsseldorf

Actiongeladene Showeinlagen im Mix mit Roncalli Zirkusfeeling

Keine Frage: Roncalli ist nicht „nur“ Varieté, sondern eben auch Zirkus. Und genau das wird mit Legends of Entertainment immer wieder unterstrichen. Während es mit dem Trio Czàszàr auf dem Schleuderbrett in luftige Höhen ging, wurde es bei Elisabeth Schmidt am Schwungtuch und zu „Candle in the Wind“ in der Originalversion für Marilyn Monroe wieder etwas ruhiger.

Ein besonderes Highlight war unter anderem auch Marcel Peneux, der Stepptänzer, der den ein oder anderen „Tanzfuß“ unter dem Tisch mitwippen ließ.

Durch das Programm führte Mr. P. P., dessen Comedy- und Zaubereinlagen (zumindest für mich) deutlich unterhaltsamer waren als die Moderation der letzten Show.

Das Publikum dankt mit Standing Ovations

Legends of Entertainment hat genau den Roncalli Zauber zurück auf die Bühne geholt, der mir beim letzten Mal leider ein wenig gefehlt hat. Am Ende des Abends gab es stehende Ovationen, glückliche Gesichter und noch ein paar Zugaben, denn: gehen wollte keiner so wirklich.

Alle Infos zur Show findet ihr hier!

Liebst,

Conny