Am letzten Donnerstag haben wir uns für euch die aktuelle Show im Roncalli’s Apollo Varieté angesehen. Das Motto: Highway to Heaven. Schon ab der ersten Nummer steht fest: der Titel hält, was er verspricht… und nimmt den Zuschauer mit auf eine besondere Reise. Besonders gut kommt an diesem Abend nicht nur die Moderatorin Chantall an, die wir noch aus dem „Berlin, Berlin“-Programm kennen, sondern auch der Gesang von Max Buskohl, der unter anderem schon mit Größen wie Bob Geldorf und Bono auf der Bühne stand.

Akrobatik – höllisch gut

Wer Roncalli’s Apollo Varieté erwartet natürlich nicht „nur“ Musik, sondern auch Akrobatik. Genau das wird auch wieder im Zuge der aktuellen Show geboten. So verblüfften uns Les Paul beim Rollerskating, Vivi Paul am Luftring und Jemile Martinez mit seiner Jonglage. Ein besonderes Highlight ist zweifelsohne auch Noelia Pompa, die 1,25m große Argentinierin, die -auch gerade zum Ende der Show- mit frenetischem Applaus gefeiert wurde.

Besonders romantisch ging es dann bei Andrew und Sascha zu, die an den Aerial Straps eine wunderschöne Geschichte zu Aerosmith’s „I don’t wanna miss a thing“ performten.

Noch spannender wurde es im Rahmen von Joel Hertzfelds Handstand- und Cyr-Akrobatik, Yan und Marias Bicycle Nummer und der Hand auf Hand Akrobatik der Messoudi Brothers.

Natürlich kam, unter anderem auch dank des Apollo Balletts der klassische Varieté Faktor nicht zu kurz. Wunderschöne Kostüme und Lieder, die super zum Thema passten, rundeten die Show ab.

Wer sollte sich Highway to Heaven ansehen?

Highway to Heaven schafft es, eingängige Songs, eine sympathische Moderation und die bewährte Roncalli Akrobatik-Qualität miteinander zu verbinden. Fans von Rockmusik, Artistik und dem „gewissen Etwas“ kommen hier sicherlich definitiv auf ihre Kosten.

Nach „Legends of Entertainment“, der letzten Show, hing die Messlatte extrem hoch. Umso schöner, dass Highway to Heaven es schafft, hier fast noch eine Schippe draufzulegen.

Liebst,

Conny

Alle Infos zu Roncalli’s Apollo Varieté gibt es hier!