In der Nacht vom 16.04.2020 auf den 17.04.2020, kurz nach Mitternacht, wurden Beamte von Anwohnern in die Straße Zur Schafbrücke gerufen, da es wiederholt zu lauten Schussgeräuschen gekommen war.

In unmittelbarer Nähe konnten die Polizisten den mutmaßlichen Verursacher der Schüsse, einen 22-jährigen Ennepetaler, in einer Wohnung ausfindig machen.

Er hatte die Schüsse mit einer PTB-Waffe aus einem geparkten Auto heraus abgegeben, mit dem er vor und nach der Schussabgabe gefahren war.

Im Rahmen der Ermittlungen wurden in dem Fahrzeug neben der Waffe und passender Munition unter anderem auch noch ein Teleskopschlagstock und Falschgeld in Höhe von fast 40.000 Euro sowie weitere Bündel falscher US-Amerikanischer Dollarnoten gefunden.

Der Beschuldigte ist zudem nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und das Fahrzeug war zur Tatzeit nicht versichert. Die Polizeibeamten nahmen den Mann vorläufig fest.

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal beantragt bei dem Amtsgericht Wuppertal den Erlass eines Haftbefehls gegen den Beschuldigten, über dessen Erlass noch zu entscheiden ist.

Die Ermittlungen dauern an.