Neues Album, neues Konzept.

So sieht es auch bei dem Vorzeigegeiger und Multitalent David Garrett aus. Zu seinem neuen Album hat der sympathische Aachener sich was ganz Besonderes ausgedacht. Neben der Präsentation seiner Crossover und neuen Tracks aus „Explosive“ gibt es nicht nur akustisch demnächst was auf die Ohren.

Auch in optischer Hinsicht wird die neue Tour auch ein Hingucker. Mit einer 360 Grad Bühne soll jeder das Gefühl bekommen, in der ersten Reihe zu sitzen und quasi mittendrin zu sein. Doch wie soll das aussehen? Was ist sonst noch alles geplant?

Genau das fragten sich auch viele weitere Journalisten und Fans und so lud David Garrett ins Residenz Theater ein, um den Pressemenschen in einer PK Frage und Antwort zu stehen.

3D und 360 Grad

Es wurde zunächst in Köln ein Trailer zur kommenden Tour in 3D präsentiert. Anschließend nahm er sich die Zeit, um die Fragen der Journalisten zu beantworten. So plauderte er fröhlich aus dem Tour-Nähkästchen. Auch die kommende Bühnenshow war großes Thema. Obwohl ein Konzept noch nicht zu 100% sicher ist verriet er uns, dass er selbst auch Vorschläge einbringt und die Produktion versucht, sie so gut wie möglich umzusetzen… oder ihm die Flausen aus dem Kopf zu vertreiben. Dennoch scheint das Verhältnis harmonisch zu sein.

Wer sich fragt, wieso die Tour erst am Ende des Jahres stattfindet, bekam hier eine Antwort: David Garrett ist vorher mit seiner Klassik-Tour im Mai unterwegs. Voller Spannung erwarten nicht nur die Fans die kommende „Explosive“ Tour, sondern auch der Künstler selbst. Denn -wie er uns verriet- sieht er die kommenden Konzerte als spannendes Projekt, bei dem es viel zu sehen geben wird. Die 360 Grad-Bühne kann sich schließlich in sich auch noch drehen. So kann jeder einen Frontalblick erhaschen.

Die Preise für die Tickets sollen dabei nicht zu sehr in die Höhe getrieben werden und dennoch angemessen zum Programm sein. Man darf also gespannt sein, was es im Herbst zu sehen und zu hören geben wird. Denn auch die Setlist ist noch nicht komplett.