Ein viereinhalb Monate altes Kälbchen ist am Dienstag (14. April, 16 Uhr) beim ersten Weidegang im Kreis Kleve ausgebüchst.

Über Straße, Feld und Wiese steuerte es den Rhein (Kilometer 857) bei Spyck an

und wollte allem Anschein nach erste Schwimmversuche an der Grenze zu den Niederlanden starten.

Der Landwirt entdeckte in der Nähe ein Streifenboot der Wasserschutzpolizeiwache Emmerich und wählte den Notruf.

Die Beamten konnten das schwimmende Tier unbeschadet wieder in Richtung Ufer lotsen.

Laut dem Milchbauern geht es Annie nach ihrer sprichwörtlichen Grenzerfahrung wieder richtig gut.

Er möchte mit ihr in den nächsten Tagen einen weiteren Versuch auf der Weide wagen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve