An der Nadel: meine Corona Impfung

Corona Impfung
Corona Impfung/ Adobe Stock

Hallo, ihr Lieben,

seit mehr als einem Jahr versucht die Welt gegen die Corona Pandemie anzukommen. Im Moment läuft es mehr schlecht als recht, aber die Lösung scheint nah,… zumindest für Menschen, die sich impfen lassen wollen bzw. das Impfen befürworten.

Aktuell und seit Ende Dezember werden die Impfdosen verteilt. Leider kann sich (noch) nicht jeder impfen lassen. der möchte. Genau das führt zu großen Diskussionen á la „Dürfen Geimpfte irgendwann einmal mehr als Ungeimpfte?“.

Aufgrund meiner Arbeit, die Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Handicap bietet, durfte ich mich in der letzten Woche impfen lassen. Wie es war, lest ihr hier!

Organisierte Massenimpfung

Mehr als hundert Menschen wurden an „meinem Impf-Tag“ in der Hauptstelle geimpft. Um einen hygienegemäßen Vorgang zu gewährleisten, wurden die Personen in Wartebereiche eingeteilt. In einer Warteschlange mit mindestens 1,5 Metern Abstand (man kennt das), ging es dann einzeln ins Gebäude.

Das Impfen selbst ging super schnell. Ich bekam den Impfstoff von BioNTech Pfizer. Der Pieker war nicht sonderlich schmerzhaft, da die Flüssigkeit eher flüssig war und nicht – wie bei manch anderen Impfstoffen – eher zäh. Schon nach zwei Minuten ging es dann weiter in den Kontrollbereich.

In einem kleinen Saal wurden zuckerhaltige Getränke und Naschkram angeboten,… falls der Kreislauf doch in den Keller gehen sollte. Zusätzlich gab es noch zwei Überwachungsbetten inklusive Pflegepersonal. Nach einer halben Stunde „Überwachung“ ging es nach Hause.

Die Tage danach

Ich persönlich hatte keine Probleme nach der Impfung. Der Arm schmerzte leicht, aber das ist immerhin normal bei einer Injektion in den Muskel.

Es ging etwas früher ins Bett, doch ansonsten sind keine Nebenwirkungen bemerkbar.

Auch der Drang danach, Microsoft Produkte zu kaufen ist nicht vorhanden.

Liebst,

Julia

 

Werbung

Das könnte euch interessieren

Werbung
gemuese_250x250
Werbung