Niveau-Klatsch hört „Disco“ – Kylie Minogue ist wieder da!

KYLIE_Disco_credit_Simon_Emmett
KYLIE_Disco_credit_Simon_Emmett

Auch mal wieder Lust, tanzen zu gehen? Momentan? Schwierig. Wer dennoch nicht auf das ehemals so hochgelobte „Samstagabend“-Feeling verzichten möchte, kann zumindest musiktechnisch hier ein wenig nachhelfen.

Kylie Minogues neuestes Werk hört auf den Titel „Disco“. Der Name ist Programm. Der Sound hingegen erinnert vor allem an den Stil der 1970er und 1980er Jahre, ist eingängig und im typischen Kylie-Style.

„Disco“ – das 15. Studioalbum von Kylie Minogue

Durchs Wohnzimmer tanzen? Mit den meisten Tracks auf „Disco“ stellt genau das kein Problem dar! Jetzt braucht es nur noch Plateauschuhe und geduldige Nachbarn. Kylie ist sich auf ihrem 15. Studioalbum treu geblieben.

Wer sich hier auf der Suche nach eher nachdenklichen Songs befindet, wird sie nicht finden. Stattdessen gibt die Australierin 12 Mal Vollgas. Die Sängerin orientiert sich an den Seventies, ohne dass krampfhaft an einem „Wir müssen aber moderner klingen!“ festgehalten werden müsste. Wieso auch? Stattdessen: eine große Portion Funk, Pop und Gute Laune.

Fans, die jedoch ganz genau hinhören, dürften zumindest die ein oder andere Zeile entdecken, die an die Corona Krise anzuknüpfen scheint. Wer möchte kann, muss hier aber keine Botschaft herausziehen. Melancholisch sein? In der Disco? Never. Und genau deswegen funktioniert dieses Album sicherlich auch so gut.

Wer dürfte mit „Disco“ glücklich werden?

Auch wenn „Disco“ ganz sicher kein Album ist, das sich dazu eignen würde, den Weihnachtsbaum zu schmücken, handelt es sich hierbei um eine Aneinanderreihung von Songs, die super beim Autofahren, bei der Arbeit und beim Tanzen durch die eigenen vier Wände gehört werden können.

Hin und wieder würde sich der Hörer sicherlich eine kleine „Verschnaufpause“ wünschen, zumal Kylie in der Vergangenheit schon öfter gezeigt hat, dass sie Balladen ebenso drauf hat wie eingängige Dance Songs.

In der echten Disco hätte ich mir persönlich beim DJ vielleicht doch hin und wieder ein anderes Genre gewünscht. Hierbei handelt es sich aber um Meckern auf hohem Niveau. Vielleicht bin ich auch mittlerweile mit Ende 30 einfach zu alt für 12 x Full Power hintereinander.

 

Liebst,

Conny

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*