Gentleman rockt die ZFR Strandkorb Edition – zum zweiten Mal

Gentleman rockt die Strandkörbe – zum zweiten Mal
Gentleman rockt die Strandkörbe – zum zweiten Mal

Gestern gab sich Deutschlands erfolgreichster Reggae Künstler Gentleman zum zweiten Mal beim ZfR Strandkorb Open Air die Ehre. Nachdem der Ausnahmekünstler schon am Donnerstag abgeliefert hatte, wurde Runde 2 eingeläutet.

Doch auch mit „fast 50“ zeigte er immer wieder, wie viel Power unter seinem Hut steckte. Ab Minute 1 stand einer ausgelassenen Party nichts mehr im Wege.

Von „alt“ bis „neu“ – eine abwechslungsreiche Set List

Keine Frage: wer schon so lange auf der Bühne steht wie Gentleman dürfte es schwer haben, seine Setlist zusammenzustellen. Dementsprechend bunt war auch das Musik Potpourri, das er anbot. „Garten“, „Like a Lion“ und „Intoxication“ waren nur einige der Songs, die die Fans textsicher mitsingen konnten – und (by the way) meist schon nach den ersten Tönen erkannten.

Ja, auch er hat die Bühne vermisst. Und konnte sich einen kleinen Seitenhieb auf die Politik in Bezug auf deren Umgang mit Veranstaltungen in unterschiedlichen Größenordnungen nicht verkneifen… „Ich möchte ja hier nicht politisch werden, ABER…“ setzte er an. „Bei Fußballspielen sind 60.000 Menschen erlaubt, bei Konzerten nur 2.000… hmmm…“.

Gott sei’s gedankt ließ er sich jedoch seinen Optimismus nicht nehmen und schmetterte einen Song nach dem anderen in den Himmel.

Teilweise im Live Stream…

Ein Teil des Konzertes wurde auf Gentleman’s Live Stream auf Instagram übertragen. So konnten all diejenigen, die keine Karten bzw. keinen Strandkorb hatten, dabei sein, als der Meister noch einmal den Sommer in den Pott brachte.

„Ich mag den Ruhrpott. Bei euch weiß man immer, woran man ist.“ grinste er. Gut war bzw. ist jedoch auch, dass auch die Fans wissen, woran sie bei Gentleman sind. Jahrzehntelange Bühnenerfahrung hinterlässt eben ihre Spuren. Zum Glück. Es sind immerhin die Konstanten im (Konzert-) Leben, die es braucht, um ab und an durchatmen zu können.

Liebst,

Conny

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email
Print

Das könnte euch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.