Das Who is Who der Szene beim Schlagerboom 2021

Das Who is Who der Szene beim Schlagerboom 2021
Das Who is Who der Szene beim Schlagerboom 2021

„War da mal was mit Corona?“ – so oder so ähnlich wird der ein oder andere TV Zuschauer reagiert haben, als er gestern Abend in der ARD einschaltete. Die 2G Regel sorgte dafür, dass am Samstag in der Dortmunder Westfalen Halle beim Schlagerboom 2021 eigentlich wieder „wie früher“ gefeiert werden konnte.

Auf die – durchaus hochkarätige – Gästeliste wurden unter anderem Mickie Krause, Jürgen Drews, Hape Kerkeling, Dieter Hallervorden, Roland Kaiser und Beatrice Egli gesetzt. Doch auch die nächste Generation der Schlagerstars war in Form von Ramon Roselli und Karsten Walter vertreten.

Zu unsere Interviews mit den beiden geht es übrigens hier und hier entlang!

Altbekannte Lieder und endlich wieder feiern – der Schlagerboom 2021

Beim Schlagerboom 2021 wurde vornehmlich auf die bekannten Songs der Künstler gesetzt. Der guten Stimmung tat genau das jedoch keinen Abbruch. Bei einem Blick in die Gesichter der Besucher zeigte sich schnell, wie sehr der Nachholbedarf genossen wurde.

Negative Stimmen zum Line Up finden sich – wie so oft – fast nur in den Sozialen Netzwerken und kommen von vielen, die nicht selbst in der Halle waren. Wir haben mit einigen Gästen gesprochen und niemand ärgerte sich über Cover Versionen oder darüber, einmal mehr „Ein Bett im Kornfeld“ und ähnliches gehört zu haben.

Die Stimmung war ausgelassen, die Leute textsicher und „Florrrri“ gut gelaunt. Die Künstler*innen wurden vom Publikum getragen und frenetisch gefeiert… und das unabhängig davon, ob sie bereits jahrzehntelange Bühnenerfahrung vorweisen konnten oder ihren Erfolg einer Castingshow zu verdanken haben.

Besondere Highlights: Dieter Hallervorden, Otto Waalkes, Hape Kerkeling und Bülent Ceylan

Diese vier gehören sicherlich nicht zu den Gästen, die der geneigte Schlagerfan auf einen Schlagerboom erwarten würde. Aber: auch sie gaben sich die Ehre. Otto (zu seinem Interview mit Niveau-Klatsch geht es hier entlang) performte seine Version von „Griechischer Wein“, Hape Kerkeling sang zwei Songs von seinem neuen Album, Dieter Hallervorden glänzte mit einen Song von seinem ersten Album, das den Titel „80 Plus“ trägt und Bülent rockte mit den Jungs von Brenner zu „Ich liebe das Leben“.

Und auch wenn alle vier eigentlich der Comedy Szene zugeordnet werden, mussten sie sich gestern nicht hinter den Sänger*innen verstecken.

Trotz aller Unterschiede hatten sie am Ende aber doch eines gemein: das glückliche Gesicht und die Vorfreude auf den (hoffentlich stattfindenden) Konzertsommer 2022.

Liebst,

Conny

Werbung

Das könnte euch interessieren

Werbung
gemuese_250x250
Werbung