Auch wenn bei den diesjährigen Ruhrgames natürlich mal wieder die 5.600 Athleten im Fokus stehen, brachte gestern ein Mann ab 20 Uhr ein ganz besonderes Festival Gefühl in den Landschaftspark. Nein, ich rede nicht von Armin Laschet, der zur Eröffnung des Events einmal mehr die Wichtigkeit eines vereinten Europas betonte, sondern Cro, der seine Show mit „Easy“ eröffnete und die circa 15.000 Fans zum Ausflippen brachte.

armin_laschet_ruhrgames_2019_copright_niveau-klatsch

Armin Laschet bei den Ruhrgames 2019/ Copyright: niveau-klatsch.com

Von „Einmal um die Welt“ bis „Bad Chick“

Der Regen, der sich vor allem ab circa 19 Uhr über dem Landschaftspark breitgemacht hatte, war vergessen. Ab und an lugte sogar die Sonne durch die Wolken.

Mittendrin: ein offensichtlich hervorragend gelaunter Cro, der die Massen wahlweise zu „Einmal um die Welt“ zum Tanzen und zu „Bad Chick“ zum Mitwippen brachte. Mittlerweile hatten auch viele Sportler ihren Weg zur Main Stage gefunden und feierten mit. Ganz hinten: eine etwas entspanntere Atmosphäre. Bei Grillwurst und Co. hatten es sich viele auf dem Boden gemütlich gemacht.

Die Ruhrgames in der dritten Auflage

Bei den Ruhrgames 2019 gehen mehr als 5.600 Sportler aus den unterschiedlichsten Bereichen an den Start. Egal, ob Skateboard oder Tischtennis, Fußball oder BMX: hier dürfte jeder, der auch nur annähernd etwas mit dem Thema „Bewegung“ anfangen kann, auf seine Kosten kommen. Insgesamt sind 16 Sportarten und weit mehr als 200 Disziplinen vertreten.

Ob auch irgendwann die Olympischen Spiele im Ruhrgebiet stattfinden werden, bleibt abzuwarten. Armin Laschet würde es, laut eigener Aussage freuen… und uns auch.

Liebst,

Conny

Alle Infos zu den diesjährigen Ruhrgames findet ihr hier! RUHRGAMES