Conny meets NEFFEX

NEFFEX
NEFFEX haben jedoch etwas ganz Besonderes geschafft: sie haben 100 Songs in 100 Wochen veröffentlicht.

Die Musikbranche wird immer schnelllebiger. NEFFEX haben jedoch etwas ganz Besonderes geschafft: sie haben 100 Songs in 100 Wochen veröffentlicht. Die Band hat es zudem auf 2 Milliarden (!) Streams geschafft.

Allein in Deutschland hat es das südkalifornische Duo auf sechs Millionen monatliche Views auf YouTube (insgesamt 3,4 Millionen Abonnenten) und 195.000 regelmäßige, monatliche Hörer gebracht.

Interessanterweise haben NEFFEX jedoch als Garagenband angefangen. Manchmal sind es eben die kleinen Dinge, die irgendwann ganz groß werden.

Wir haben mit NEFFEX im Interview über ihr Projekt, das Album „NEW BEGINNINGS“ und die Coronazeit gesprochen. Viel Spaß!

Liebst,

Conny

Conny: „Ihr habt 100 Songs in 100 Wochen veröffentlicht. Wie herausfordernd war das?“

NEFFEX: „Sehr schwer. Wir hatten ja nicht die Möglichkeit, wirklich 100 Songs quasi am Stück zu schreiben. Wir hatten Termine, man möchte sich mit der Familie treffen usw. . Das Ziel war dementsprechend durchaus ambitioniert. Manche Abläufe gingen schneller, manche dauerten etwas länger.

Das Projekt rund um die 100 Songs war nicht von Anfang an so geplant. Aber als wir aufeinmal bei Track 60 oder 70 waren, waren wir zwar ziemlich erschöpft, haben aber für uns beschlossen, dass die „100“ schon cool wäre.“

Conny: „War es schwer, einen hohen Qualitätsstandard beizubehalten?“

NEFFEX: „Auf jeden Fall! Man hat ja dann doch immer wieder einen enormen Zeitdruck. Wir haben aber immer in der jeweiligen Woche unser Bestes gegeben. Das war uns am allerwichtigsten.“

Conny: “Wie haben andere Leute reagiert, als sie hörten, dass ihr 100 Songs in 100 Wochen herausbringen wollt?“

NEFFEX: „Manche Leute in unserem Umfeld haben das sicherlich nicht wirklich mitbekommen. Zumindest nicht zu Beginn. Als sie dann davon erfahren haben, hörten wir oft Dinge wie „Holy crap!“ oder „That’s amazing!“. So ein Projekt ist tough, keine Frage.“

Conny: “Erzählt mir mal etwas über das neue Album „NEW BEGINNINGS“. Wie spannend ist so ein Projekt?”

NEFFEX: „Das Ganze ist megaspannend! Hier kommen viele unterschiedliche Genres zusammen. Genau das kann auch ein wenig verwirrend sein. Ein Song Pop, der nächste Hip Hop usw.. Genau das kann aber auch besonders viel Spaß machen. Gerade dann, wenn man sich die Mühe macht, die einzelnen Songs zu verstehen und genauer hinzuhören. Alle klingen anders, sind aber auch irgendwie miteinander verbunden.“

Conny: „Behandelt das Album ein bestimmtes Thema?“

NEFFEX: „Es geht unter anderem um Beziehungen und darum, dass man für das, was man glaubt, einstehen sollte.“

Conny: “Wie wichtig ist YouTube für Bands heutzutage?“

NEFFEX: „Ich würde nicht sagen, dass YouTube für alle Bands bzw. Künstler besonders wichtig ist. Es kommt immer darauf an, was man veröffentlichen möchte. Dasselbe gilt natürlich auch für TikTok usw. .

Zudem gibt es noch die Bands, die „nur“ ihre Musik veröffentlichen möchten. Die entscheiden sich dann oft für Soundcloud und Co.. Für viele Bands ist YouTube dementsprechend sehr wichtig. Aber ich denke, dass hier jede Plattform eine wichtige Rolle für Künstler spielen kann. Oft ist es jedoch einfach nicht klug, als Band mit Videos nicht auf YouTube vertreten zu sein.“

Conny: “Ihr seid in unterschiedlichen Genres unterwegs. Welche Genres mögt ihr besonders gern und warum?“

NEFFEX: „Mein liebstes Genre ist NEFFEX (lacht). Das ist eine schwere Frage. Hätte ich ein Lieblingsgenre wäre ich nicht in so vielen Genres unterwegs. Jede Musik ist gut. Ich liebe so gut wie alle Genres. Es gibt so viele tolle Künstler da draußen. Wir sollten uns nicht über Genres definieren.“

Conny: “Welche Musik hört ihr privat?“

NEFFEX: „Ich habe etliche Songs auf spotify geliked. Lass mich überlegen. Ich habe hier keine klare Richtung. Ich mag die Musik der 1990er und 2000er, unter anderem auch My Chemical Romance, Nirvana Pearl Jam usw. .“

Conny: “Wie habt ihr die bisherige Corona Zeit erlebt?“

NEFFEX: „Wir hatten gerade erst mit dem Touren angefangen. Daher spielte das Umherreisen und dabei Musik machen hier für uns noch keine große Rolle. Anderen Künstlern geht es hier sicherlich gerade schlechter. Sie tun mir schrecklich leid.

Ich bin dankbar dafür, dass wir noch von Zuhause aus Musik machen und diese in die Welt tragen können. Wir können das tun, was wir lieben.“

Conny: „Ihr habt als Garagenband angefangen. Habt ihr Tipps für junge Musiker, die erfolgreich sein wollen?“

NEFFEX: „Macht einfach weiter! Arbeitet weiter! Auch Songs, die sich manchmal nicht danach anhören, können zu einem Hit werden, wenn sie bei den Zuhörern Emotionen hervorrufen. Hört nie auf zu lernen und tut das, was euch guttut.“

Conny: “Beendet diesen Satz: Wenn Corona vorbei ist, werde ich…“

NEFFEX: „Zu einem Rave gehen (lacht). Im Ernst: ich möchte wieder raus gehen, tanzen, Live Musik hören. Ich kann es nicht erwarten.“

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*