Nein, ich war selbstverständlich nicht „nur“ im Retro-Bereich und beim Merchandise, sondern habe mich auch durch die anderen Spiele gedaddelt. Dieses Jahr fiel besonders auf, dass der Fokus der Gamescom 2018 vor allem auf die Fortsetzungen altbekannter Klassiker gelegt wurde. Etwas länger stehengeblieben sind wir allerdings definitiv bei „Marvel’s Spider Man“, „Anno 1800“ und „Tomb Raider“. Aber auch „Splatoon 2“, welches zwar schon längst auf dem Markt ist, jedoch nichts von seinem farbigen Zauber eingebüßt hat, war es wert, mal wieder gezockt zu werden.

Anno 1800

Anno 1800 kommt zwar erst in rund einem halben Jahr auf den Markt, hat uns aber schon jetzt geflasht. Das Spiel entführt den Spieler in die Zeit der Industriellen Revolution, zudem bleibt alles aufgrund der historischen Zusammenhänge authentisch und nachvollziehbar. Genaugenommen gibt es keinen Grund, weswegen Anno 1800 nicht in die Fußstapfen von Anno 1404 treten sollte.

Super Smash Bros. Ultimate

Keine Gamescom ohne Nintendo! Hier waren die Schlangen am Stand von Super Smash Bros. Ultimate besonders lang. Die Charakterliste der Kämpfer zeigt die altbekannten Verdächtigen auf, hat jedoch auch zwei neue Charaktere am Start: den Inkling aus Splatoon 2 und Ridley aus Metroid. Das Spiel lässt sich zu acht bestreiten und wartet zudem mit unterschiedlichen Arenen-Versionen auf.

Resident Evil 2

What? Ist die Zombie-Reihe nicht schon viel weiter fortgeschritten. Ja, aber hierbei handelt es sich um ein Remake des Kultspiels! Das Werk bekam eine verbesserte Grafik und Perspektive spendiert und glänzt durch altbekanntes Flair. Vielleicht ein wenig schade: wer früher speichern wollte, brauchte ein Farbband. Genau dieses ist jetzt jedoch nicht mehr nötig.

Spider Man

Am 07. September kommt Spider Man für die PS 4 auf den Markt. Die Macher haben sich nicht lumpen lassen und eine vollkommen neue Geschichte mit den altbekannten Charakteren geschaffen. Spielbar ist hier nicht nur Spider Man himself, sondern auch Peter Parker und Mary Jane.

The Walking Dead

Keine Frage: der Stand rund um das Spiel zu The Walking Dead erregte schon, wenn auch ein wenig versteckt, Eindruck. Umso enttäuschender, dass hier nichts angezockt werden konnte und nur Screenshots zu sehen waren. Mal schauen. Der Titel soll 2019 veröffentlicht werden.

Wie immer war die Messe natürlich zu groß, um sich -auch am Pressetag- wirklich alles anzusehen. Besonders überzeugt hat mich dennoch die Neuauflage des Resident Evil Klassikers. Am meisten für Wirbel gesorgt haben dürfte jedoch „Through the Darkest Times“, das Spiel, in dessen Story Hakenkreuze auftauchen und welches daher sowohl von Franziska Giffey (SPD) als auch von Elisabeth Winkelmeyer-Becker kritisiert wurde.

Liebst,
Conny