Conny meets Giovanni Zarrella

Giovanni Zarrella
Giovanni Zarrella/ Bild:Giovanni Zarella

Vor ein paar Tagen ist die Gold Edition zu Giovanni Zarrellas „La vita è bella“ erschienen. Die Fans dürfen sich bei diesem Album auf fünf zusätzliche Bonustracks freuen. Doch wie passen eigentlich Schlager und Giovanni Zarrella zusammen?

Wir haben vor Kurzem ein Interview mit dem Sänger geführt, der sich seit Bro’Sis extrem weiterentwickelt hat und es definitiv geschafft hat, seinen eigenen Weg zu gehen.

„Ich habe nie gesagt „Ja! Jetzt mache ich Schlager!“ erklärt er mir. „Ich habe mir vielmehr vorgenommen, meine beiden Wurzeln, die italienischen und die deutschen, zusammenzubringen.“ Mit dieser Grundidee habe er sich an seinen Produzenten gewandt und so sei die Idee gekommen, den deutschen Schlager mit der italienischen Sprache zu vermischen.

Die Fans dürfte es freuen. Immerhin stieg bereits „La vita è bella“ in der ersten Version, die im Sommer 2019 veröffentlicht wurde, auf Platz 2 der Charts ein. Der Longplayer hält sich seither immer noch in den Top 100 der deutschen Albumcharts.

„Atemlos“ als „Turning Point“

„Ich glaube, mit „Atemlos“ von Helene Fischer sind die Grenzen zwischen Schlager und Pop verschwommen.“ sagt Giovanni. „Der Song war quasi die Evolution des Schlagers in der Popmusik. Ich persönlich liebe diese Musik!“

Er habe nicht aus den Medien verschwinden wollen und es habe sich angefühlt, „als komme da noch etwas“. Gleichzeitig sei Trash-TV aber tabu gewesen. „Wir wären nie ins Big Brother Haus gezogen.“ sagt er. „Diese ganzen Formate sind lustig anzuschauen, aber das sind nicht „wir.““

Und was ist es für ein Gefühl, für ein Album mit Gold ausgezeichnet zu werden?

„Sicherlich war das Gefühl für mich anders als für Künstler, die es gewohnt sind, eine solche Auszeichnung zu bekommen.“ erklärt mir Giovanni. „Seit Bro’Sis hatte ich versucht, als Solo-Musiker Fuß zu fassen. Ehrlich gesagt, hatte ich mit sowas nicht mehr gerechnet. Ich dachte, ich hätte meinen Sechser im Lotto schon gehabt. Nach der Verleihung habe ich Rotz und Wasser geheult. Das war ein unfassbares Gefühl. Es war einfach toll, diese Bestätigung für die eigene Musik zu bekommen.“

Motivierend, oder?

Ich liebe diese Interviews, die mit einer Message abschließen… und auch bei Giovanni sollte ich nicht enttäuscht werden.

„Der Erfolg mit „La vita è bella“ hat mir bewiesen, dass es sich lohnt, dranzubleiben. Und dass es – wenn man wirklich an sich glaubt – immer wieder eine zweite Chance gibt.“ sagt er abschließend.

Lieber Giovanni, wir wünschen dir alles Gute für deine weitere Karriere!

Hier könnt ihr euch Giovannis aktuelles Video zu „La vita è bella“ anschauen!

Liebst, Conny

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*