„NIEMAND AUF DIESER WELT IST ZU DEM FÄHIG, WAS ER LEISTET!“
– David Foster

„UNGLAUBLICH! ABSOLUT MAGISCH!“
– Lionel Richie

Hallo, ihr Lieben!

Wir durften uns vor ein paar Tagen mit Fernando Valero unterhalten. Der talentierte Ausnahmesänger war für insgesamt drei Gigs mit Lionel Richie in Deutschland unterwegs und verzauberte unter anderem auch die Menschen, die Vorbands im Allgemeinen wohl eher weniger zutrauen. Schnell wurde klar: hier singt nicht ein „Pausenfüller“, der das Publikum auf den großen Lionel vorbereitet. Im Gegenteil! Vor allem Fernandos neue Single „Vivere“ traf bei den Zuschauern mitten ins Herz. Es geht um Lebensfreude, darum, den Augenblick zu genießen und das Leben zu lieben. Heute daher wahrscheinlich wichtiger denn je.

Wir haben mit Fernando unter anderem über seine bisherige Karriere, seine Teilnahme bei „America’s got Talent“ und „Vivere“ gesprochen.

varela_fernando_vivereDa dazugehörige EP ist übrigens am 15.07. erschienen und beinhaltet folgende Tracks:

  1. Vivere
  2. If we fall
  3. A thousand years
  4. Nessun Dorma
  5. Vivere Dragonman Remix

Liebst,

Conny

Conny: „Du bist 1980 geboren. Welche Künstler haben dich denn in deiner Jugend beeindruckt?“
F. Varela: „Als ich noch ein Kind war, habe ich die Musik von Michael Jackson und den Jackson Five geliebt. Als ich dann älter geworden bin, kam ich mit vielen verschiedenen Arten von Musik in Berührung. So wurde Placido Domingo auch zu einer großen Inspiration, besonders dann, als er angefangen hat, mehr Pop- und Liebeslieder zu singen.“

Conny: „Wann hast du dich dazu entschlossen, dich auf einen Mix aus Oper und Pop zu konzentrieren?“
F. Varela: „Mit Klassik hatte ich, bin ich 17 war, eigentlich wenig zu tun. Früher schon habe ich, wie gesagt, die Pop-Musik geliebt. Irgendwann habe ich mich dann in beiden Welten bewegt.“

Conny: „Zusammen mit Lionel Richie bist du auch in Deutschland unterwegs gewesen. Kann man sich denn während einer Tour auch die Städte anschauen oder ist dafür keine Zeit?“
F. Varela: „Wir haben nicht viel Freizeit, nein. Wir haben einen ziemlich engen Zeitplan, inklusive Promo, Interviews und Shootings. Ich war aber auch vorher schonmal in Deutschland, zum Beispiel letztes Jahr bei „Night of the Proms“. Wir haben auch schon oft hier in Deutschland gespielt. Ich kenne auch die Weihnachtsmärkte hier (lacht). Ich mag es.“

varela_fernando_liveConny: „Was ist der Unterschied zwischen einem amerikanischen und einem deutschen Publikum?“
F. Varela: „Ich würde sagen, dass das deutsche Publikum offener ist, was Musik und Musikmixe angeht. In den Staaten gibt es das „Oper-Publikum“ und das „Pop-Publikum“. In Deutschland gibt es mehr Menschen, die beide Musikstile gleichzeitig schätzen.“

Conny: „Erzähl uns doch mal was über deine neue Single „Vivere“!“
F. Valero: „“Vivere“ hat eine sehr positive Message. Es geht darum, den Tag zu genießen und das Beste aus allem zu machen. Viele von uns sagen immer: „Ja, das mache ich später!“ oder „Wenn das und das passiert, dann mache ich das und das…!“. Das Wichtige ist aber, dass es für nichts die perfekte Zeit gibt. Man muss nicht warten, sondern manche Dinge einfach machen. Die Sachen passieren, wenn du an dich und deine Träume glaubst.“

Conny: „In Mönchengladbach hast du gesagt, dass es falsch wäre, in Angst zu leben. Hat sich die Welt seit den Anschlägen in Nizza und Paris verändert?“
F. Valero: „Irgendwie herrscht gerade etwas, was ich als „verrückte Zeit“ bezeichnen würde. Es gibt viel Gewalt und viele Auseinandersetzungen. Europa ist so ein gutes Beispiel dafür, dass man nicht in Angst leben sollte. Besonders in den USA haben wir weniger mit solchen Dingen zu tun gehabt, aber wenn sie passieren, haben alle Menschen sehr viel Angst. Europa sagt: „Hey! Wir leben nicht in Angst! Wer werden unsere Leben weiter leben!“. Wir können auch aus schlechten Situationen herauskommen, wenn wir positiv bleiben.“

Conny: „Wenn du zurückblickst… was hältst du von Castingsshows?“
F. Varela: „(lacht) Ich habe vor ein paar Jahren bei „America’s got talent“ teilgenommen und finde, dass die Shows gute Plattformen sind, um neue Künstler vorzustellen. Wir haben damals gute Erfahrungen gemacht. Ich denke, dass Castingshows etwas Gutes sind. Sie geben jedem die Chance, sofern er Talent hat, groß rauszukommen. Dort teilzunehmen, bedeutet aber auch, unter großem Druck zu stehen. Immerhin schauen Millionen am Bildschirm zu.“

Conny: „Bist du denn noch aufgeregt, bevor du auf die Bühne gehst? Immerhin trittst du als Vorband von Lionel Richie auf…“
F. Varela: „Ich bin immer aufgeregt, aber positiv. Ich freue mich, eine Legende wie Lionel Richie, der mir als Mentor so sehr geholfen hat, anzukündigen. Ich würde das alles niemals als selbstverständlich ansehen. Klar, fragt man sich jedes Mal ein wenig, ob einen das Publikum mag oder nicht. Aber eigentlich kann man das nicht beeinflussen. Was ich beeinflussen kann, ist, wie ich performe… und ich freue mich jedes Mal, wenn wir eine gute Zeit haben.“

Conny: „Du hast schon mit so vielen Künstlern, wie Barbara Streisand, Keith Urban oder Lionel Richie, zusammengearbeitet. Wen würdest du dir denn für eine Zusammenarbeit noch wünschen?“
F. Varela: „Ja, ich habe mich sehr geehrt gefühlt, mit all diesen Ikonen arbeiten zu dürfen. Sehr gerne würde ich auch noch mit Celine Dion oder Helene Fischer zusammenarbeiten.“

Conny: „Was planst du noch für den Rest des Jahres?“
F. Varela: „Aktuell arbeiten wir noch an einer Show fürs Fernsehen, die in den USA noch in diesem Jahr ausgestrahlt wird. Außerdem gehen wir noch auf Tour und arbeiten an der Platte, die wir dann in der ganzen Welt promoten werden. Darauf legen wir unseren Fokus.“


Weitere Beiträge: