Immer wieder ein Spitzen-Erlebnis: Die Rollnächte in Düsseldorf!

Letzte Woche habe ich mich mal wieder auf die Rollen gewagt und ich kann euch sagen: Es war super! Die Rollnächte quer durch Düsseldorf sind immer eine tolle Möglichkeit, diese wunderschöne Stadt aus einer anderen Perspektive kennenzulernen, nämlich auf Inlineskates!

Was ist eine Rollnacht?

An neun Donnerstagen, über den ganzen Sommer verteilt, legt die Polizei ab 20 Uhr sämtliche Straßen für den Autoverkehr lahm und macht diese für rund 5.000 Teilnehmer auf Inlineskates frei. Wie immer wird die rollende Meute von einem Wagen der Skateschule NRW angeführt, der für ordentlich Mucke und beste Stimmung auf der Strecke sorgt. Absicherung und Begleitung übernehmen die Rollordner, die ungemütlich hin und her flitzen, damit alle Teilnehmer sicher sind. Sollte es aber doch einmal zu einem Sturz kommen, fahren auch immer mehrere Krankenwagen der ASB mit. Ein kostenloser Skate-Verleih findet bei allen Nächten von 18:30-19:45 Uhr statt.

Quer durch Düsseldorf mit Pause an ganz besonderen Orten!

Ob Areal Böhler oder die Messe- Die Pausen finden immer an spektakulären Orten Düsseldorfs statt, die man so noch nie gesehen hat. Dieses Mal rollten wir 21 km durch die Stadt mit einer Pause im ISS Dome! Wer kann schon behaupten, er sei schon einmal dort geskatet, wo normalerwiese die DEG über’s Eis flitzt? Auf der Strecke überall gute Laune und alle passen gegenseitig aufeinander auf. So werden die Arme senkrecht in die Höhe gestreckt, wenn Gefahr naht und gebremst werden muss oder die Arme für die Mitfahrer hinter sich über dem Kopf gekreuzt, wenn es Straßenbahnschienen zu überqueren gilt.

Am Straßenrand stehen immer viele Menschen und jubeln den Fahrern zu. Einige Autofahrer reagieren aber auch ziemlich genervt, wenn vor ihnen die Straße dichtgemacht wird und sie erst einmal zum Warten verdonnert werden. Wiederum andere schauen ganz verdutzt und fragen sich was die verrückten Skater da auf der Straße treiben,… komisch, denn die Rollnacht ist mittlerweile ein festes Event und gehört einfach zu Düsseldorf dazu. Blöd ist, wer da nicht sofort auf die Skates springt und mitmacht.

Die nächste Rollnacht findet übrigens am 3. August statt und dann geht es zum Mercedes-Benz Sprinterwerk mit einem einzigartigen Einblick in die Produktionshallen.

Also mitgemacht! Was ihr dazu braucht:

  • Sichere Fahrweise: Das Tempo ist nicht gerade langsam und es gilt viele Straßenbahnschienen zu überqueren. Wer nicht ganz sicher ist auf seinen Skates braucht: Schutzkleidung und Helm. Eigentlich sollte es wirklich jeder tragen, aber wenigstens, wenn man sich nicht ganz sicher auf den Skates ist, muss man sich selbst schützen. Für Kinder besteht übrigens Helmpflicht.
  • Bequeme Skates und gute Rollen: 20 km werden zu einer unendlichen Qual, wenn die Schuhe nicht passen oder die Rollen abgefahren sind. Mir selbst sind schon Rollen auf dem heißen Asphalt geschmolzen.
  • Rucksack mit Wasser und Schuhen: Oft sieht mal Umhängetaschen bei den Skatern, die beim Fahren für ein Ungleichgewicht sorgen und sie herumeiern lassen. Tut euch das nicht an. Schuhe solltet ihr auch dabeihaben, falls es zum Unfall kommt oder ihr aus anderen Gründen abschnallen müsst. Auf Socken nach Hause gehen ist total beschissen.
  • Ein bisschen Kondition: 20 km sind nicht wenig und im Sommer ist es ziemlich heiß auf dem Asphalt. Ein bisschen Fitness solltet ihr schon haben, damit ihr euch nicht bei jedem Halt sofort auf den Bürgersteig ablegen müsst.
  • Einen Ausweis, wenn ihr euch Skates leihen wollt (Skateverleih startet um 18:30 Uhr)

Also liebe Skatefans, wir sehen uns:

Was: Rollnacht zum Sprinterwerk (insg. 21 km)

Wann: Donnerstag, 4. August, 20 Uhr

Wo: Treffpunkt an der Kunstakademie

Ich freue mich riesig!!
Vanessa

INFO unter www.rollnacht.de

 

Video zur Rollnacht Düsseldorf 2017

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben