Zu Besuch beim Bärenwald Müritz

BÄRENWALD Müritz/ Copyright: Niveau-Klatsch
BÄRENWALD Müritz/ Copyright: Niveau-Klatsch

Und weiter geht es mit unserer lustigen „Wie urlaubt es sich eigentlich zu Corona Zeiten?“ Serie. Vor Kurzem haben wir für euch den BÄRENWALD Müritz besucht.

Beim folgenden Bericht handelt es sich um einen weiteren Teil unserer Ostsee-Reihe. Als wir hier für euch in der Nähe von Warnemünde, Rostock und Co. unterwegs waren, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, ein paar Ausflugsziele unter die Lupe zu nehmen. Der Bärenwald war eines von ihnen.

Die Ruhe vor dem Sturm?

 BÄRENWALD Müritz/ Copyright: Niveau-Klatsch
BÄRENWALD Müritz/ Copyright: Niveau-Klatsch

Angekommen im BÄRENWALD Müritz starteten wir mit dem (aktuell) üblichen Procedere: Maske auf, Hände desinfizieren. So langsam haben wir uns daran gewöhnt, … auch wenn es ein wenig ungewohnt ist, sich vor einem abenteuerlichen Tag im Wald noch einmal ausgiebig von Bakterien und Viren zu befreien. Aber sei’s drum.

Wir wurden von den Mitarbeiterinnen freundlich begrüßt und direkt auf das Einbahnsystem aufmerksam gemacht. Top! Immerhin hat es mich, die kleine Spießerin, schon immer (auch vor Corona) geärgert, wenn man als Besucher den Eindruck hatte, gegen einen Strom anlaufen zu müssen. Ausgestattet mit einem Plan ging es los.

Aber wo waren die Bären? In den ersten Gehegen herrschte zunächst gähnende Leere vor. Vor den hohen Zäunen kamen wir uns fast ein wenig vor wie Jurassic Park Besucher, die vergeblich auf den T-Rex warteten (kann vielleicht jemand eine Ziege zum Locken organisieren?).

Aber spätestens ab der Höhe des Spielplatzes wurde klar: ja, hier gibt es Bären! Plüschige, flauschige Bären, die entweder fraßen, sich sonnten oder sich wunderten, was all die Menschen in ihrem Areal trieben.

Die oben erwähnte Ruhe vor dem Sturm hielt also nicht lange an. Im Gegenteil! In so gut wie jedem Gehege sahen wir – trotz der großen Flächen – die wunderschönen Tiere.

Der Bärenwald Müritz als ein Projekt der VIER PFOTEN Stiftung für Tierschutz

Hinter dem Bärenwald Müritz steckt die VIER PFOTEN Stiftung für Tierschutz. Leider geht es nicht allen Bären so gut wie den Exemplaren, die wir uns im Wald ansehen durften. Die Braunbärenkommen aus schlechter Haltung haben erst in Müritz gelernt, was es bedeutet, ein – im wahrsten Sinne des Wortes – bärenstarkes Leben zu führen.

Umso wichtiger ist unter anderem auch die Aufklärungsarbeit, die der Bärenwald leistet und mit der an unterschiedlichen Stellen im Park sowohl Kinder als auch Erwachsene angesprochen werden.

 Fazit

Der Bärenwald Müritz hat es – trotz Corona – und den hiermit verbundenen Voraussetzungen geschafft, sein Konzept anzupassen. Die Wege sind weitläufig und das Einbahnsystem funktioniert. Nun liegt es auch in der Verantwortung der Besucher, sich nicht am Zaun zu knubbeln, um Meister Pelz beim Schlafen oder Klettern zuzusehen.

Aufgrund der positiven Erfahrungen, die wir hier machen konnten, sind wir aber zuversichtlich, dass auch das weiterhin funktionieren wird.

Liebst,

Conny

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*