Partystimmung bei der CHIO Eröffnungsfeier mit Max Giesinger und die „Höhner“

CHIO Eröffnungsfeier 2022/ Foto. niveau-klatsch.com
CHIO Eröffnungsfeier 2022/ Foto. niveau-klatsch.com

Volle Hütte, tolle Stimmung, was für eine Eröffnung des CHIO Aachen 2022. Rund 200 Pferde und 500 Mitwirkende, dazu Akrobaten, Olympiasieger, die Weltpremiere des CHIO-Songs der „Höhner“ und ein deutscher Star-Sänger, der „last Minute“ eingeflogen wurde, machten den offiziellen Auftakt des Weltfests des Pferdesports zu einem außergewöhnlichen Abend im Hauptstadion. 

Auf die Schrecknachricht folgte eine Punktlandung mit Max Giesinger

Als sich am Dienstagvormittag Star-Gast Wincent Weiss kurzfristig wegen einer Corona-Erkrankung abmeldete, zauberten die Organisatoren am Abend pünktlich zur Eröffnungsfeier Max Giesinger auf die CHIO Aachen-Bühne.

Eigens eingeflogen aus Berlin, brachte der deutsche Chartstürmer das Hauptstadion mächtig zum Toben. Vier Hits gab er zum Besten, den Anfang machte „Auf das, was da noch kommt.“

Weltpremiere beim CHIO 2022 mit den Höhnern

Gleich zu Beginn gab es eine Weltpremiere: Endlich hat der CHIO Aachen seinen eigenen Song. „In diesem Moment“ heißt die emotionale Ballade der Höhner, die im Ohr bleibt.

Und spätestens als die Musiker das erste Mal den Refrain schmetterten und passend dazu unvergessliche Höhepunkte des CHIO Aachen über die großen Leinwände flimmerten, bedeutete das Gänsehautfeeling für die 37.500 Zuschauer im Aachener Hauptstadion.

Ein Auftakt nach Maß, dem ein buntes Spektakel mit mehr als 200 Pferden und 500 Mitwirkenden folgte, die den 90-minütigen offiziellen Auftakt des Weltfests des Pferdesports zu einem stimmungsvollen Abend machten.

Und was passierte sonst noch

Olympiasiegerin Julia Krajewski und Aachen-Rekordsiegerin Ingrid Klimke traten in einem außergewöhnlichen Rennen gegen zwei „PARKOUR“-Läufer der „FlyGuys“ an, die zuvor schon in voller Besetzung zu fetzigen Rhythmen durch die Aachener Luft gewirbelt waren. Selbe Distanz, selber Parcours – einmal mit, einmal ohne Pferd.

. Ein Wettlauf, der die Menge zum Toben brachte und den die beiden Vielseitigkeit-Stars knapp verloren. Das aber tat der Stimmung keinen Abbruch. Mit Isabell Werth kam dann gleich die nächste Olympiasiegerin ins Hauptstadion – und schenkte den Zuschauern gemeinsam mit ihrem „Herzenspferd“ Bella Rose Gänsehautmoment Nummer 3.

Für die 18-jährige Stute, die am Freitag in einer eigens für sie inszenierten Gala im Deutsche Bank Stadion aus dem Sport verabschiedet wird, war es die letzte Runde im großen Rund des Hauptstadions.

Und die genoss die 18-jährige Stute bei Standing Ovation, genau in dem Moment als die Sonne langsam hinter den charakteristischen Bögen der NetAachen-Tribüne versank. Ein emotionaler Moment, auf den auch Max Giesinger Bella Rose „Alles Gute für den Ruhestand“ mit auf den Weg schickte.

Zum krönenden Abschied gab der 33-Jährige „80 Millionen“ zum Besten. 37.500 Menschen tanzten und feierten und ein buntes Feuerwerk machte sich auf den Weg in den Aachener Nachthimmel.

Ein krönender Abschluss eines Abends, der richtig Lust machte, auf das, was da noch kommt, beim CHIO Aachen 2022.

Danke an das ganze CHIO Team für einen eindrucksvollen und unvergesslichen Abend

Quelle: Presse CHIO



Werbung

Das könnte euch interessieren

Werbung