Mud Masters Arnsberg 2022: Wir waren dabei

Mud Masters Arnsberg 2022: Wir waren dabei
Mud Masters Arnsberg 2022: Wir waren dabei

Nach einer über zwei jährigen Covid-19 bedingten Pause war es nun endlich wieder soweit! Der Mud Masters in Arnsberg lud dazu ein, sich schmutzig zu machen. Und genau deswegen freuten sich mein Laufbuddy und ich uns umso mehr darauf, das Team von Niveau Klatsch zu vertreten. Wir haben uns bei unserem mittlerweile sechsten Start für die 16 Kilometer Laufdistanz entschieden.

Mud Masters – los geht’s!

Nach der typischen Aufwärmrunde vor dem Start mit guter Musik liefen wir gegen 10:30 Uhr los. Wie für einen Mud Masters üblich, waren die ersten 5 Kilometer die schwersten.

Aufgrund einer „mangelhaften“ Vorbereitung meinerseits spielten uns die über 30 Grad Außentemperatur und das teilweise schwierige Terrain nicht wirklich in die Karten. Trotzdem haben wir uns durchgeschlagen und uns auf jedes neue Hindernis gefreut, welches sich uns in den Weg stellte.

Ein uns mittlerweile bekannter Kandidat, der Sizzler, auch bekannt unter dem Namen „Schocktherapie“, hatte dieses Jahr besonders viel Spaß daran, die Läufer zu ärgern. Auch das Eisbecken feierte sein Comeback,… wobei es sich bei der Hitze eher wie eine Belohnung anfühlte. Mein persönliches Highlight dieses Jahr war aber die Wasserrutsche. Sie war das vorletzte Hindernis für alle Läufergruppen und erfreute sowohl die Athleten als auch die Zuschauer. Nach einem knapp zehn Meter hohen Aufstieg konnte man sich mit vier weiteren Teilnehmern in die Tiefe in ein vorgelagertes Becken stürzen.

Bin ich hier richtig?

Trotz aller Begeisterung gibt es einen kleinen Kritikpunkt. Leider war die Streckenführung etwas unübersichtlich. Bereits während des Laufes hörte man von verschiedenen Läufern, dass sie sich nicht sicher seien, ob sie überhaupt auf dem richtigen Weg seien.

Grund für die Verwirrung waren – meiner Meinung nach – vor allem die fehlenden Kilometerangaben am Streckenrand. Manchmal war sich das Personal an den Gabelungen auch selbst nicht sicher, welche Abzweigung nun die richtige für die jeweilige Laufdistanz war. Hier ist noch Luft nach oben.

Fazit

Alles in allem hat uns der Mud Masters 2022 wieder viel Spaß gemacht. Direkt bei unserer Ankunft im Basecamp hatte man wieder dieses typische Mud Masters Gefühl, welches man nur beschreiben kann, wenn man es selber erlebt hat. Auch der Teamgeist stand dieses Jahr wieder ganz oben. Ganz nach dem Motto „Niemand wird zurückgelassen!“. Und genau das ist der Grund, wieso ich so gerne an diesen Läufen teilnehme. Auch wenn sich die meisten allein oder in Kleingruppen anmelden, ist man – sobald es losgeht – ein riesiges Team, dass das Ziel hat, das Rennen gemeinsam zu beenden.

Werbung

Das könnte euch interessieren

Werbung