Eine Fahrt im Rasenden Roland

Eine Fahrt im Rasenden Roland
Eine Fahrt im Rasenden Roland / Foto niveau-klatsch.com

Naja, zugegeben: Sooo schnell rast er dann doch nicht. Aber: Er ist es auf jeden Fall wert, bei einem Kurztrip auf die Insel Rügen beachtet zu werden – der Rasende Roland.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat es uns kürzlich auf die Insel verschlagen. Und – faul und spritsparend wie wir sind – dachten wir uns, es wäre schön, mal in einem echten Kulturgut mitzufahren. Praktischerweise hielt der Rasende Roland quasi „direkt vor unserem Hotel“.

Der Fahrkartenschalter vor Ort war zu… und als „typische Städter“ fragten wir uns natürlich, wo wir nun unsere Tickets herbekommen. Die Antwort: Bei dem netten Herren, der im Zug hin und her läuft. Hätte man drauf kommen können.

Was kostet eine Fahrt mit dem Rasenden Roland?

Die Preise sind natürlich vor allem von einer Frage abhängig: „Wo will ich hin?“ Kurze Strecken als Einzelfahrkarte kosten 2,40. Wer länger unterwegs sein möchte, zahlt hierfür 12 Euro. Es gibt aber auch Ermäßigungen für Gruppen, Familien und Co.. Wie gesagt: Der freundliche Zug-Mensch hilft weiter.

Von Sellin nach Binz

Wir haben unsere Fahrt im Rasenden Roland genutzt, um einen Tagesausflug von Sellin nach Binz zu unternehmen. Warum? Weil der Mann an der Rezeption aus Binz kam und meinte „Da ist es nett!“. Das war Empfehlung genug. Gelogen hatte er nicht. Binz ist wirklich wunderschön… auch, wenn ich nirgends einen Cappuccino mit Mandelmilch gefunden habe. Man kann nicht alles haben. Dafür gab es einen weitläufigen Strand, tausende von Muscheln und so gut wie keinen Regen.

Wer Lust auf eine Stärkung an der Promenade hat, findet sicherlich auch hier das Passende… nur eben keine Mandelmilch.

Gegen Mittag ging es – natürlich auch mit dem Rasenden Roland – auch schonwieder zurück ins Hotel. Am nächsten Tag verschlug es uns ins Ozeaneum. Dazu aber ein anderes Mal mehr.

Liebst,

Conny

Werbung

Das könnte euch interessieren

Werbung