Hallo, ihr Lieben!

Vor Kurzem haben wir das schöne Wetter genutzt und haben uns auf den Weg in den Kölner Zoo gemacht. Hier gab es nicht nur niedliche Tierbabys zu bewundern. Auch auf dem Rest der Anlage hatten wir Spaß.

Sauber, gepflegt, nett

Der Besuch im Kölner Zoo hat uns Spaß gemacht. Weshalb? Weil hier wirklich jeder auf seine Kosten kommt. So haben die Kids die Möglichkeit, sich zwischen dem Bestaunen der Tiere auf dem Spielplatz zu vergnügen, während Mutti die (gefühlt) fünfte Kaffeetasse des Tages genießt. Die –wie viele andere Speisen und Getränke- auch nicht allzu teuer und rangiert auf „normalem Zoolevel“.

Ein wenig nervig –wo wir gerade beim Thema „Gastro“ sind- empfand ich lediglich, dass mich der Zoo in regelmäßigen Abständen über Werbeplakate u. ä. daran erinnert, dass ich das hier angebotene Fleisch mit gutem Gewissen essen kann, da es von „The Duke of Berkshire“ stammt. Glaubt man den Bildern und interpretiert noch ein Stück weiter, so kann augenscheinlich davon ausgegangen werden, dass hier jedes Rind 24 Stunden lang auf der Wiese steht und am Ende seines Lebens lachend in die Kreissäge springt. Hier wünschen wir uns ein wenig mehr Realität.

Dennoch: der Kölner Zoo überzeugt mit dem, wofür er steht, auch auf den zweiten Blick. Breite Wege, ein sauberes Ambiente und große Gehege. Kurz: der Eintrittspreis von 19,50 Euro für Erwachsene nachhaltig. Wer möchte, kann selbstverständlich auch noch etwas spenden.

Nicht verpassen: das Aquarium

Neben Erdmännchen, Flugshow und Co. Kommt fast eines zu kurz: das Haus gegenüber des offiziellen Eingangs, in dem das Aquarium betrieben wird. Wer nun denkt, hier gäbe es „nur“ Fische, der irrt! Im Gegenteil! Unter anderem wohnen hier auch zahlreiche Reptilien, Käfer und anderes Krabbeltier, das uns sonst vielleicht höchstens im Dschungelcamp begegnet. Es wäre extrem schade, wenn ihr diesen Bereich verpassen würdet!

Extras und Co.

Wer keine Lust auf einen „normalen“ Zoobesuch hat, kann seinen Aufenthalt selbstverständlich (gegen Aufpreis) auch ein wenig „upgraden“. So stehen hier unter anderem verschiedene Führungen und Privat-Events, wie Kindergeburtstage, zur Auswahl.

Wir können euch einen Besuch im Kölner Zoo mit gutem Gewissen empfehlen. Auch in der kommenden, kalten Jahreszeit wird hier –beispielsweise mit dem Urwald- und Regenwaldhaus, ausreichend Abwechslung drinnen geboten. … und die Ziegen im Streichelzoo zu besuchen, macht schließlich auch bei Regen Spaß!

Liebst,
Conny

AnzeigeGesundes im Napf

Bildimpressionen vom Kölner Zoo

[nggallery id=264]


Weitere Beiträge: