Alena Gerber zeigt sich mit neuen PETA-Motiven sexy und provokant: „Schluss mit Tierversuchen für Kosmetik“

Alena Gerber für PETA. Foto: Marc Rehbeck /
Alena Gerber für PETA. Foto: Marc Rehbeck /

„Wahre Schönheit schadet Tieren nicht!“ Topmodel, Schauspielerin und Moderatorin Alena Gerber engagiert sich mit klarer Message gegen Tierversuche. Gemeinsam mit PETA präsentiert sie jetzt zwei sexy Motive, die das Thema provokant in Szene setzen.

Die Wahlbremerin setzt sich mit dieser eindrücklichen Botschaft gegen die grausamen Tests an Tieren ein, die noch immer für Kosmetikprodukte durchgeführt werden.

Alena fordert: „Tierversuche müssen aufhören, sie sind unnötig und grausam! Ich kann nicht begreifen, wieso heute immer noch derartige Quälereien geschehen. Es gibt unzählige Alternativmethoden – und diese sind effektiv und kosten nicht Millionen von Tieren das Leben.“

Tierfreundin Alena engagiert sich schon seit Langem für Tierrechte, bereits vor Jahren hat sie für die Kampagne „Lieber nackt als Pelz“ alle Hüllen fallen gelassen. Sie unterstützt außerdem Petitionen und Demos und kommuniziert regelmäßig auf allen Kanälen zu Tierrechten.

Viele sind schon dabei

Gemeinsam mit internationalen Partnerorganisationen, weiteren Tierschutzorganisationen sowie den Kosmetikherstellern Dove und The Body Shop fordert PETA die strikte Umsetzung des EU-Verbots von Tierversuchen für Kosmetik sowie die Erarbeitung einer generellen Ausstiegsstrategie.

Jedes Jahr werden Milliarden Euro in fragwürdige Tierversuche investiert.

Diese sollen, so die Forderung der Tierrechtsorganisation, in tierleidfreie und humanrelevante Forschungen fließen.

Save Cruelty-Free Cosmetics

Die Bürgerinitiative „Save Cruelty-Free Cosmetics“ bietet die Möglichkeit, das Leid von Millionen Tieren zu beenden, die in der EU zu Forschungs- und Testzwecken missbraucht werden – mit gesetzlichen Anpassungen und einem strategischen Ausstiegskonzept. Mit einer Europäischen Bürgerinitiative können EU-Bürger und -Bürgerinnen die Europäische Kommission auffordern, eine bestimmte neue Gesetzgebung zu veranlassen.

Für “ Save Cruelty-Free Cosmetics“ werden bis Ende August mindestens eine Million gültige Unterschriften benötigt. Sind diese erreicht, ist die Kommission verpflichtet, sich mit dem Anliegen auseinanderzusetzen.

Die von PETA und weiteren Tierschutzorganisationen angestoßene Initiative fordert die EU zu drei Handlungen auf:

  • Das Tierversuchsverbot für Kosmetika muss verbessert werden, denn noch immer werden trotz des eigentlich geltenden Verbots auch in der EU Experimente für Kosmetika an Tieren durchgeführt.
  • Die Chemikalienregulierung in der EU muss umgestaltet werden, damit grundsätzlich keine neuen Tierversuche verlangt werden.
  • Es soll ein Strategieplan zur EU-weiten Beendigung von Tierversuchen erarbeitet werden, um die europäische Wissenschaft zu modernisieren.
Quelle: PETA Deutschland e.V.

Werbung
Werbung
Firmen-KFZ - Wort und Bildermarke

Das könnte euch interessieren

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden