Hallo, ihr Lieben!

Heute möchten wir euch einen ganz besonderen Kinofilm vorstellen. „Los Veganeros“ ist die erste Veggie-Komödie Deutschlands. Im Wesentlichen geht es um Vicky (Rosalie Wolff). Sie lebt vegan. Eines Tages trifft sie die Umweltaktivistin Alina und ihre Freunde. Alle treffen sich regelmäßig im Restaurant „Los Veganeros“ und planen hier Aktionen, mit denen sie auf die Missstände der Fleischindustrie aufmerksam machen wollen.

Dann schlägt Vicky vor, den örtlichen Schweinemäster Heinz für eine Nacht zu entführen. Die Ereignisse überschlagen sich… .

Der Film ist ein Mix aus informativen Fakten und einer spaßigen Spielfilmkomödie. „Los Veganeros“ ist eine vegane Dramödie, die zum Nach- und Umdenken anregt.

Rosalie Wolff über den Film:

„Ich wollte schon als Kind entweder Schauspielerin oder Unternehmerin werden. Ich war damals 22 Jahre als ich mich erstmal für die eigene Firma entschieden habe. Die Idee, vegane Lebensmittel zu vertreiben, um damit auch andere davon überzeugen zu können, weniger Fleisch zu essen, fand ich unglaublich toll. smilefood und Veggy Friends gehen immer vor, da ich hier auch Verantwortung für meine Mitarbeiter trage. Aber ich versuche dennoch, alles unter einen Hut zu bekommen, da mich die Schauspielerei persönlich unglaublich erfüllt.

Als Kind habe ich Fleisch gegessen, mochte Gyros und Frikadellen besonders gerne. Der Wandel kam mit einer Reportage, die mir bildlich klar gemacht hat, dass mein Gyros und meine Frikadellen nicht im Supermarkt wachsen. Diese Bilder von Tieren die sich gegen Bolzenschuß und Elektrozange gewehrt haben, habe ich bis heute nicht vergessen, und waren der Auslöser um nie wieder ein Stück Fleisch zu essen. Und alles was ich an Milchprodukten mochte wie Pudding oder Joghurt, schmeckt mir in der Soja-Variante sogar viel besser.

„Los Veganeros“ vermittelt auf lockere, lustige, aber bestimmte Weise viele Fakten rund um die vegane Lebensweise. Dazu bekommt man einen Einblick in das Leben der Protagonisten und deren Beweggründe sich rein pflanzlich zu ernähren.

Wir hatten nur ein minimales Budget, standen aber alle so hinter dem Projekt, dass von vornherein klar war, dass wir komplett auf unsere Gage verzichten. „Los Veganeros“ ist eine Herzensangelegenheit, von daher war das kein Problem.“