Ja, es gibt größere Festivals in Deutschland mit größeren Headlinern und mehr Rock’n Roll, aber dafür bietet das „A Summer’s Tale“ etwas anderes: Liebe.

Liebe, bei der Wahl der Location, welche in ein wunderschönes Naturareal mit Fluss und Wäldern eingebettet ist. Liebe, bei der Wahl des Food-Line-Ups,  welches ausschließlich mit regionaler und biologischer Küche überzeugt. Liebe, bei der Wahl der Bands, welche für jeden Geschmack und jedes Alter etwas bieten.

Wenn man durch die Festivallandschaft schwelgt, stellt man fest: das A Summer’s Tale ist ein echter Exot unter den Festivals mit seinen drei Bühnen. Okay – drei Bühnen haben die meisten, aber wenn eine Bühne davon, eine Kinderbühne ist, ist das schon etwas Besonderes.

Insbesondere das Workshop- und Rahmenprogramm, unter anderem mit Yogakursen, Kanutouren oder Woodworking, zeichnen dieses Festival aus. Es gibt eine eigene Lesebühne, auf der Autorenlesungen stattfinden. Ein Kaffee&Chill-Zelt lädt zum Entspannen und Relaxen auf Sitzsäcken ein und kommt in Form eines Beduinenzeltes daher. Da schmeckt der frische Minztee fast wir im Orient. Was dem Ganzen noch die Krone aufsetzt, ist das Dinner—Zelt. Schon mal ein Drei-Gänge-Menü mit passenden Weinen auf einen Festival genossen? Ihr habt was verpasst!

Das A Summer’s Tale ist ein Familien-Festival mit hunderten Kindern, Bollerwägen (wo andere Rucksackverbote haben) und sehr entspannten Menschen. Auf den Campingplätzen herrscht ab 00:00 Uhr Nachtruhe.

Was für manche zuerst etwas befremdlich und spaßbremsend wirken mag, überrascht in vielerlei Hinsicht. Das „A Summer’s Tale“ ist liebevolles, fröhliches und herzliches Festival – eben für die ganze Familie und so ganz anders als die meisten.

Trotz der familiären Atmosphäre darf natürlich die Musik nicht fehlen! Zu meinen persönlichen Highlights dieses Jahr zählen die Pixies, Feist, Franz Ferdinand, Birdy, Johnossi, The Notwist und Die Sterne.

Wer sich überlegt, noch schnell Karten zu besorgen, wird nicht enttäuscht. Ausverkauft ist das Festival noch nicht. Sogar einen Auszubildenden- und Studentenrabatt von guten 20% gibt es.

Wir von Niveau-Klatsch waren vor drei Jahren, bei der Geburt des „A Summer’s Tale“ dabei, bleiben ihm auf jeden Fall treu und möchten euch dieses familienfreundliche Schmankerl auf jeden Fall ans Herz legen! Ja – wir sind verliebt. 

 


Weitere Beiträge: