Nach insgesamt mehr als zehn Stunden Autofahrt hat uns das Rheinland wieder. Hinter uns liegen tolle Tage beim Werner Rennen 2019… und die Erkenntnis, dass Autoscooter tatsächlich auch auf gerader Strecke Rennen gegeneinander fahren können.

Insgesamt waren zur Veranstaltung in Hartenholm circa 45.000 Menschen am Start (darunter 5.000 Rennsportler, Künstler und Crew). Vor allem zum Auftritt der Böhsen Onkelz am Samstagabend wurde es im Infield nochmal so richtig kuschelig.

Allein schon aufgrund der Tatsache, dass es sich beim “Werner Rennen” um einen Ableger der Wacken Veranstalter handelt, sind die Erwartungen hoch.

Fünf Rennstrecken – ein Mekka für Motorsportfans

Dafür, dass es am Wochenende auch wirklich in motorentechnischer Hinsicht kesseln konnte, sorgten fünf professionell konzipierte Rennstrecken mit spektakulären Shows… von Dragster-Fahrten, MotoCross mit durch die Luft fliegenden Enduros, Stockcar-Rennen auf dem Flat Track bis hin zu Traktor-Pulling auf dem Fun Track war hier so gut wie alles vertreten. Im Rahmen der großen Unicycle-Races waren sogar die Weltmeister der letzten 15 Jahre am Start. Trotz all der Action kam es auf den Strecken zu vergleichsweise wenigen Verletzungen.

Konny Reimann vs. Andi Feldmann

Eines der Highlights des Werner Rennens war sicherlich die rennsportliche Begegnung zwischen TV-Reality Star Konny Reimann und Brösel-Bruder Andi Feldmann. Die beiden traten auf einer Achtelmeile (201,17 m) gegeneinander an. Feldmann gewann in 9,312 Sekunden mit einem selbstgeschraubten V8-Hot-Rod Koslovsky Rennwagen gegen Reimann. Der musste beklagen, mit einem Ersatzfahrzeug Buick Rivera von 1968 (400 PS) an den Start zu gehen, da sein in der Wahlheimat Hawaii geschraubter Chevy Chevelle im US-Zoll hängenblieben war. Erfrischend war für Reimann dann seine „Strafe“: ein Flachköpper in ein Schlammbecken, das er bei über 30 Grad Festival-Supersommer-Wetter als Wohltat empfand und „ganz und gar nicht als Niederlage“.

Mittags Motorsport, abends Mucke!

… und das nicht zu knapp! Nachdem Malle Queen Mia Julia am Freitag da Kesseldrom in einen großen Ballermann verwandelt hatte, ging es Schlag auf Schlag weiter. Vor allem die Mischung überraschte: so gaben sich unter anderem Scooter, The Boss Hoss und sogar die Onkelz das Mikrofon in die Hand.

Werbung

Die Stimmung? Meist ausgelassen und freundlich. Ausnahmen gibt es immer… und sind bei einer so großen Menschenmenge sicherlich nicht zu verhindern. Dennoch war das Werner Rennen sicherlich familienfreundlicher als manch anderes Event seiner Art. Die Jüngsten konnten unter anderem nicht nur Quad fahren, sondern auch Trampolin springen oder dem Treiben einfach nur von ein wenig weiter weg beiwohnen.

Ob das Werner Rennen auch 2020 wieder stattfindet, wollte der Veranstalter noch nicht verraten. „Wir haben letztes Jahr gut abgeliefert, dieses Jahr auch und wie es weiter geht, muss man sehen“, sagte Bastian Ohrtmann. Der Projektleiter will mit seinem Team und den Behörden jetzt „sauber Bilanz ziehen“, aber erstmal sei für ihn wichtig: „Wetter gut, Werner gut, alles gut!“

Liebst,

Conny

Quelle: teilweise Pressemitteilung

Bildeindrücke Werner Rennen Hartenholm 2019