Hallo, ihr Lieben!

Am Wochenende wird von uns die Hindernislaufsaison 2016 offiziell eingeläutet. Nach Tough Mudder und Strongmanrun geht es nun daran, herauszufinden, was das Event „Runterra“ für euch bereit hält. Allein die Location kann sich sehen lassen. Am Samstag geht es nach Winterberg, wo gerade eine flauschige Schneedecke liegt, die nur darauf wartet, besportelt zu werden.

Das Orga-Team des Runterra-Laufes hat sich für die Teilnehmer einige „Annehmlichkeiten“ ausgedacht. So dürfen die ca. 400 bis 500 Teilnehmer die berühmte Bobbahn zunächst hochlaufen, dann hinunterrutschen und dürfen unter anderem auch ihr Geschick beim (Laser-) Schießen unter Beweis stellen.

„Never give up!“ lautet das Motto der Veranstaltung… und das ist bei vorhergesagten circa 8 Grad auch durchaus nötig. Immerhin werden euch hier auf wahlweise 5, 10 oder 20km die meisten Hindernisse im Rahmen eines derartigen Laufes in Deutschland geboten. Hier geht es unter anderem durch Wasser, über Feuer und in luftige Höhen. Gestern abend erlebte die Region einen erneuten Wintereinbruch. Mehrere Zentimeter Schnee sorgte dafür, dass der Verkehr -zumindest kurz- zum Erliegen kam. „Es taut aber gerade schonwieder.“ erklärte uns die Touri-Info gerade. Das beruhigt. Warm wird es sicher dennoch nicht. Vielmehr läuft das kommende Wochenende wohl unter dem „Frozen“-Motto: „Willst du einen Schneemann bauen?“.

Neben Einzelwertungen über alle Distanzen gibt es Teamwertungen für Gruppen, die mit mindestens fünf Startern das Ziel erreichen, dazu Sonderprämien für die drei größten und das auffälligste Team. Die Läufe beginnen am 30. April um 11.00 Uhr. Damit man euch immer wieder findet, eure Zeiten gemessen werden und ihr unterwegs zwischen Yeti und Schneemann nicht verhungert, werdet ihr an der Strecke verpflegt und natürlich auch mit eurer eigenen Startnummer ausgestattet.

„Als Sportagentur im Olympiasportbereich kennen Winterberg und die Sportstätten wie die Bobbahn und das Biathlon-Gelände seit Jahren. Da lag es nahe, hier auch einmal einen Hindernislauf durchzuführen“, sagt Jutta Mützer, die zusammen mit ihrem Mann Frank als Geschäftsführende Gesellschafter der Plan:Orange GmbH 2014 RUNTERRA geschaffen hat: „Die Einbindung der Sportstätten ist einzigartig, das hat kein anderer Hindernislauf. Hervorheben möchten wir in diesem Zusammenhang die perfekte Zusammenarbeit mit der Stadt Winterberg, der Betreibergesellschaft der VELTINS-EisArena sowie den Eigentümern der Skipisten und weiterer Gelände.“

Winterberg ist also auch für Runterra eine arktische Premiere. Es wird kalt… zumindest für jemanden, der sich -eingekuschelt auf der Couch- nichts Schlimmeres vorstellen kann, als nochmal „durch die Kälte“ aufs Klo zu müssen.

Liebst und „never give up!“,

Conny

Man sieht sich in Winterberg. Ich bin die, die zittert.

PS.: Alle Infos zum Lauf und weiteren Terminen findet ihr hier! Kurzentschlossene können sich am Samstag auch noch vor Ort für 109 EUR nachmelden.