Hallo, ihr Lieben!

Abschiedstourneen haben etwas Magisches. Und komischerweise scheinen seit ein paar Jahren viele Künstler, die uns irgendwie immer begleitet haben, ehrenvoll und nicht zu früh und nicht zu spät in Rente zu gehen. Status Quo sind die nächsten, die offensichtlich wissen, wann Schluss ist und ihre Gitarren an den Nagel hängen. So kündigten sie an, in diesem Jahr ein letztes Mal auf „electric“ Tour zu gehen. Wir freuen uns… wenn auch mit einem weinenden Auge.

Dass die Rocklegenden Fans in ganz Deutschland, ja, auf der ganzen Welt, haben ist bekannt. Netterweise beglücken sie im Zuge ihrer letzten Tour mehrere Großstädte der Republik und schwofen sich unter anderem durch Frankfurt, Köln und München. Schon seit den 60er Jahren sind sie aus dem Musikbusiness nicht mehr wegzudenken und beeindrucken seitdem mit ihrem typischen Sound.

Irgendwann wird jeder alt…

Sehen wir es so, wie es ist, weder wir, noch Rick Parfitt und Co. werden jünger. Irgendwann sind Tourneen in diesem Ausmaß nicht mehr umsetzbar. Dabei mangelt es sicherlich weniger an finanziellen Mitteln oder dem Spaß an der Freude, sondern vielmehr an der alterstechnischen Ausdauer. Über einen kleinen Lichtblick dürfen wir uns dennoch freuen. Immerhin hat die Band vor circa zwei Jahren ein Unplugged-Album heraus gebracht. Und auch wenn sich das Wort „letzte“ schmerzhaft anhören mag. Die „letzte electrics“-Tour ist nicht die letzte Tour überhaupt. Wäre doch schade, wenn diesem unplugged nicht auch eine kleine Runde über die Bühnen dieser Welt gewidmet würde, oder?

Wie auch immer… jetzt ist jetzt. Und die elektronische Karriere der Vorzeigerocker wird in jeder Hinsicht mit einem großen Knall beendet. So beehrt niemand Geringeres als Uriah Heep die Tour als Special Guest. Man darf sich also auf ein buntes Programm der (Rock-) Spitzenklasse freuen.

Sichert euch Karten, solange noch welche verfügbar sind! Wir sehen uns in Köln!

Liebst,

Conny