Hallo ihr Lieben!

Sandra und ich haben uns am letzten Donnerstag für euch auf den Weg zur neuen Show „Viva Argentina“ im Apollo Varieté in Düsseldorf gemacht.
Für mich ist es sogar das erste Mal, dass ich das Apollo Varieté besuche… und dass ich dieses besonders hautnah erleben würde, ahnte ich noch nicht. Dazu aber später mehr…

Die Location

Wir werden von sehr freundlichen Mitarbeitern in wunderschönen Varieté-Kostümen passend zur Location empfangen. Der gemütliche Saal ist komplett gefüllt und die Stimmung ist sehr gut. Sofort fällt mir auf, dass von „jung“ bis „älter“ jedes Alter vertreten zu sein scheint.

Zur Show „Viva Argentina“

Anastasiia Kosheleva eröffnet die Show mit dem allseits bekannten Lied “Don‘t cry for me Argentina“ und holt uns mit ihrer wunderschönen Stimme und tollen Ausstrahlung ab und mitten in die Show hinein. Anastasiia Kosheleva gehört mit Evita Fitili, Hanna Lysenko und Olga Ignatenko auch zur Ballet Besetzung des Varietés und ist an dem Abend noch einige Male mit tollen Tanzeinlagen zu sehen.

Durch den Abend führt Markus Schimpp, der selbst noch bis kurz vor dem ersten Showtag in Argentinien in Urlaub war. Er moderiert sehr charmant und vor allem sehr kabarettistisch, sowie auch musikalisch durch den Abend. Bauchmuskelkater vom Lachen ist bei seiner Unterhaltung nicht ausgeschlossen.

Besonders beeindruckt hat uns auch der Auftritt des Trapez Duos Melanie und Xander. Das eingespielte Team, welches auch schon im „Cirque du Soleil‘s paramour“ aufgetreten ist, verzaubert mit seinem leidenschaftlichen Auftritt und erzeugt Spannung ab der ersten Minute. Als Xander Melanie -über Kopf am Trapez hängend- loslässt, muss ich kurz die Augen zukneifen. Puh! Alles gut gegangen – echte Profis eben.

Ebenfalls beeindruckend sind die Tänzer Daria Makukha und Dmitri Zabunov sowie das Tanzpaar Angelina und Richard, die eine Leidenschaft verströmen, dass ich sofort Lust darauf bekomme, mich zu einem Tanzkurs anzumelden.

Das Trio Cappuccino und Maria Sarach unterhalten mit ihrer Akrobatik zuverlässig und vermitteln das Gefühl, dass es auch Menschen ohne Knochen zu geben scheint.

Viva Argentina

„Viva Argentina“ im Apollo Varieté/ Redakteurin Julia auf der Bühne

Mein persönliches Highlight des Abends: das Duo „Los Saly“

Dass ich diejenige sein würde, die zu einem Teil der Bola Show der italienischen Brüder Joe und Karel wird, ahnte ich vor diesem Abend natürlich nicht. Mit schlotternden Knien versuchte ich, mir meine Nervosität auf der Bühne nicht anmerken zu lassen und ließ mir meine Frisur ordentlich zerstrubbeln,… begleitet von den Klängen ihrer Perkussion.

Fazit

Die knappen drei Stunden sind bei „Viva Argentina“ wie im Fluge vorbei gegangen.
Die Mischung aus leidenschaftlichem Tanz, Musik, waghalsiger Akrobatik und interessantem Kabarett machen den Abend zu einem besonderen Erlebnis für ältere und jüngere Zuschauer.
Ganz klare Empfehlung!

Eure „durchgestrubbelte“ Juliane