Morgen findet zum vierten Mal die Handtaschenweitwurf WM („HTWWWM“) statt.

Am 11.August 2012 wurde sie erstmalig ausgetragen und ist seitdem nicht mehr weg zu denken.
Die Geschichte begann in Köln, wo sich eine Frau für ihre Handtasche einsetzte und sie hartnäckig verteidigte. Der Dieb, der sie ihr entreißen wollte, bekam zwar einige ihrer Wertsachen, doch die geliebte Handtasche blieb in ihrem Besitz.

Denn wichtig zu verstehen ist, dass der ideelle Wert dieser Tasche, der mit Erinnerungen ensteht, mit Geld nicht zu ersetzen gewesen wäre.

Damals konnte sie nicht ahnen, dass aus diesem Zwischenfall, einmal eine Sportart wird, die Menschen verbinden soll.

Auch dieses Jahr organisiert André Puchta, der damals Zeuge des Ereignisses war, diese sowohl lustig klingende, als auch ebenso bedeutungsvolle Veranstaltung. Sie soll die Menschen zusammen bringen, egal woher sie stammen und was auch immer sie unterscheidet. Hier kommen alle zusammen und werfen Handtaschen.

Die Teams versuchen so weit wie möglich zu werfen. Wer das beste Ergebnis erzielt, nimmt den Sieg mit nach Hause. Soweit so gut.
Doch es gibt auch Rekorde zu brechen. Letztes Jahr gelang es Pierre Ermini, mit einem Wurf von 30,95m, den bisherigen Rekordhalter, Stefan Krämer, zu übertrumpfen, welcher 24,21m warf.

Ja, meine Lieben. Ihr habt richtig gehört. Handtaschenweitwurf ist nicht nur was für Frauen, die mal wieder würtend auf jemanden sind. Es ist für alle, die Lust und Freude daran haben, einfach mal richtig viel Spaß zu haben. Und mal ehrlich: das Erlebnis wird auf jeder Grillparty der Renner sein.
Auch dieses Jahr findet das Ganze wieder im Movie Park Germany statt. Seht euch die offizielle htwwwm-Seite an, kommt vorbei oder bewerbt euch noch schnell.
Ein ausführlicher Bericht, wie es war und was für Erfahrungen ich mitgenommen habe, bekommt ihr nach der Veranstaltung.
Mal sehen, welches Land dieses Jahr den Sieg einholt. Lasst es euch nicht entgehen!

Liebe Grüße

Wiebke