Ein wenig traurig ist es schon: die Hindernislaufsaison neigt sich – zumindest für Niveau Klatsch – dem Ende. Zum Schluss haben wir es aber noch einmal so richtig krachen lassen! Zwei Tage hintereinander, insgesamt 23 Kilometer und etliche Hindernisse wollten bezwungen werden.

Die gute Nachricht: wir haben es mal wieder überlebt. Und es war – wie immer – eine Mordsgaudi!

Niedrige Temperaturen und der Kampf gegen den Schweinehund

Samstagmorgen verschlug es mich allein auf die Strecke. Als One-Woman-Team hatte ich mir die 18 km vorgenommen. Und auch wenn ich während des Laufs mit mir kämpfte und überlegte, auf 12 km abzukürzen… es ging weiter. Immerhin warteten Ruhm, Ehre und ein Bier.

Organisationstechnisch bietet Mud Masters sicherlich alles, was OCR Läufer von einem Obstacle Race erwarten: kurze Wartezeiten, tolle Hindernisse und Streckenposten, die genau dann aufmuntern, wenn es am nötigsten ist.

Doch auch die Zuschauer kamen am letzten Wochenende in Weeze auf ihre Kosten. So wurden die Hindernisse, bei denen erfahrungsgemäß besonders viel Action vorherrscht, prominent platziert. Egal, ob die Teilnehmer meterweit im Flyer katapultiert wurden oder ob ihnen bei „Execution“ wirklich der kalte Angstschweiß im Gesicht stand: die Anfeurer waren am Start.

Von Teamgeist und Stimmung auf der Strecke

Mud Masters richtet sich an eine breite Masse an Fitnessbegeisterten. Und genau damit sind sicherlich auch die vielen unterschiedlichen Charaktere auf der Strecke zu erklären. Während manche ihre Hilfe immer wieder dann anboten, wo sie gebraucht wurde, waren andere ein wenig „ehrgeiziger“ unterwegs. (Grüße an die beiden Jungs, die uns Mädels an der drei Meter Mauer haben stehenlassen! Googelt mal „Räuberleiter“, gleich danach bitte „Gentleman“.)

Werbung

Fazit

Mit mehreren tausend Teilnehmern und einem tollen Family Lauf, bei dem es nicht nur die Eltern, sondern auch deren Kids über, unter und durch die Hindernisse lockte, war auch der zweite Mud Masters 2019 ein voller Erfolg.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte und den Livestream verpasst hat, kann ganz einfach die Seite unter mudmasters.de besuchen. Hier gibt es auch weitere Infos zu den anstehenden Terminen des kommenden Jahres.

Liebst,

Conny

Bildeindrücke MUDMASTERS Herbst 2019