Nicht nur Giovanni Zarrella war der Star des Abends. Es sind die vielen Eiskunstläufer, die „Holiday on ice“ auch in diesem Jahr zu etwas Unverwechselbarem machen.

Die erfolgreichste Eisshow der Welt, die wir uns in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle anschauten, hat als nächste Station Kassel auf dem Spielplan (4. bis 7. Februar), gefolgt von München, Dresden, Berlin und Kiel. „Holiday on ice“ nimmt seine Zuschauer auf eine Reise. „Passion“ heißt die Show, ein klug gewählter Titel, der im Englischen wie im Deutschen perfekt „funktioniert“.
Es ist diese Leidenschaft, diese Passion, die die Zuschauer seit nunmehr 72 Jahren mitreißt. Und in der aktuellen Show geht es ganz besonders um die Läufer, die von ihrem Leidensweg bis nach oben erzählen, aber auch von der Freude und der Euphorie, die diese Kunst mit sich bringt.
Das Ensemble setzt sich aus Eiskunststars aus aller Herren Länder zusammen. Ein Paar hat sich gar beim Training kennen – und lieben gelernt.
Untermalt mit kleinen Filmeinspielungen im Hintergrund werden diese Geschichten noch plastischer.
Holiday on ICEAus Deutschland kommt unter anderem Annette Dytrt, fünffache deutsche Eiskunstlauf-Meisterin, die vom Publikum mit viel Applaus ganz besonders gefeiert wurde.
Gesangliche Gaststars sind dieses Jahr die drei Herren von „Vintage Vegas“ um den smarten Italiener Giovanni Zarrella. Gemeinsam mit dem gebürtigen Polen Tom Marks und Inan Lima aus Brasilien präsentieren sie eine Mischung aus Swing und Pop und sorgen für so manche schnell schlagende Herzen bei den weiblichen Besuchern.
„Passion“ ist eine Show, die durch verschiedene Länder und Epochen zieht, ein bisschen Seventies, ein bisschen Disco und Showelemente, die über das klassische Eiskunstlaufen hinausgeht.

Hat man sich schon nach dem ersten Teil über die starken akrobatischen Auftritte gefreut, wird es im zweiten Teil noch einen Tick aufregender. Zu viel sei an dieser Stelle nicht verraten. Jedenfalls ist es dem „Holiday on ice“-Team wunderbare gelungen, ihre Show auch im 72. Jahr frisch zu halten und lockt Jahr für Jahr mit neuen Besonderheiten.

Und kleine zusätzliche „Lockangebote“ gab es außerdem, wie zum Beispiel eine kostenlose Fotowand, wo jeder sein ganz eigenes „Holiday on ice“-Erinnerungsfoto mit nach Hause nehmen konnte. Schade nur, dass eine solche Show Werbeblöcke braucht, die in der Pause auf der Leinwand gezeigt wurden.

Mit mehr als 328 Millionen Besuchern ist „Holiday on ice“ die beliebteste Eisshow der Welt und steht damit auch im Guinness-Rekordbuch). Die erste Vorstellung fand im Jahr 1943 in den USA statt. 1951 gab es die erste Show in Deutschland.

Die bundesweite Tickethotline lautet übrigens: 01805 / 44 14.

Alle Infos zur Show findet ihr hier!