Vor wenigen Wochen konnten wir den niederländischen Magier und Illusionisten Hans Klok in einem Interview bereits persönlich kennenlernen. Nun ist der Entertainer mit seiner aktuellen Show „The New Houdini“ in den Theaterhallen unterwegs. In Düsseldorf tritt er gleich mehrere Male im Capitol auf und noch bis zum Sonntag, dem 22. November 2015, könnt ihr euch dort von Hans Klok verzaubern lassen.

Wir haben uns seine Show am letzten Freitag angesehen. Auch mehrere prominente Gesichter fanden sich an diesem Abend im Capitol-Theater ein. Darunter waren unter anderem der ehemalige Moderator von „Der Preis ist heiß“, Harry Wijnvoord, sowie mehrere Schauspieler, wie beispielsweise Yvonne de Bark (unter anderem aus „Unter uns“ bekannt). Auch Jo Weil aus „Verbotene Liebe“ ließ sich Hans Klok nicht entgehen, gleiches gilt für das Topmodel Anna Hiltrop oder den Fußballspieler Hans Sarpei, um nur einige zu nennen.
Nach mehreren Fotos ging es dann auch schon in den Saal und gegen 20 Uhr fing die Show endlich an. Den Anfang machten merkwürdig verkleidete Charaktere. Diese hatten schwarz-weiße Overalls und Hüte angezogen und bewegten sich langsam über die Bühne, taten dies aber bereits auf eine gewisse, magische Weise. Mit der Zeit wurde die Bühne immer voller und einer dieser Charaktere nahm nach kurzer Zeit seine Maske vom Gesicht – Hans Klok war auf der Bühne.
Schon bei der ersten Nummer, die übrigens sehr dunkel war, wurden die Zuschauer mit den ersten Illusionen konfrontiert, die aber nur den Anfang der Show einleiten sollten. Gemeinsam mit seinem assistierenden Team, bestehend aus mehreren Damen und Herren, zauberte sich Klok von einem Trick zum nächsten und beeindruckte das Publikum auf vielfache Weise.

Hans_Klok_2015_216__DSC5763Ganz besonders erscheinen immer die Passagen, in denen der Zuschauer mitbekommt, wie der Trick an sich aufgebaut ist. Beispielsweise wird Klok mit mehreren Ketten gefesselt und in einen Behälter voller Wasser eingeschlossen. Klok muss sich also auf jeden Fall befreien, wenn er nicht noch während der Show das Zeitliche segnen möchte. Auf dem Behälter steht eine seiner Assistentinnen, die sich der Atmosphäre entsprechend bewegt und immer Blickkontakt mit dem Publikum und Klok hält.

Nach einiger Zeit kommen weitere Assistenten mit einem großen Vorhang auf die Bühne. Dieser wird für vielleicht zwei bis fünf Sekunden vor dem Behälter gehalten. Diese Zeit reicht für Klok samt Assistentin aus, um fix den Platz zu wechseln. Sprich, Klok springt rasend schnell und nass hinter den Vorhang hervor und seine Assistentin steckt auf einmal in dem immer noch verschlossenen (!) Wasser-Behälter. Die Frage, die jedem Zuschauer auf der Zunge brennt, aber von niemandem ausgesprochen wird: „Wie zum Teufel hat er das gemacht? Das ging so verdammt schnell!“.
Auf dieser Art und Weise basieren mehrere Tricks von Hans Klok. Teilweise vollführt der Illusionist seine Tricks in einem unglaublich schnellen und hektischen Tempo. Das geht so schnell, sodass dem Zuschauer gar nicht genug Zeit bleibt, um über einen Trick lange genug nachdenken zu können, da steht schon die nächste Nummer an. Dass Klok dabei nicht außer Atem kommt, spricht für seine Souveränität und sein präzises Timing-Gefühl.

Zwischendurch wird es aber auch etwas ruhiger. Beispielsweise zeigt Klok einen Trick mit einer leuchtenden Glühbirne, die auch nach dem Herausdrehen aus der Lampe hell leuchtet. Damit aber nicht genug, denn der Magier kann diese Glühlampe sogar zum Schweben bringen. Die Lampe schwebt sogar über den Köpfen mehrerer Zuschauer hinweg, was durchaus atmosphärisch ist und ein einfach wundervoll magisches Gefühl beim Publikum erzeugt. Ähnlich ist es bei dem Trick mit zwei Zylindern, einer Weinflasche und einem Glas. Mehrere Kommentare von Klok während dieser Nummer bringen das Publikum nicht nur einmal zum Lachen.
Neben seinen eigenen Nummern hatte Klok allerdings auch einige Gast-Künstler dabei, wodurch noch eine bereite Varieté-Stimmung aufkam. Beispielsweise konnte sich eine afrikanische Akrobatik-Künstlerin mehr als nur um die eigene Achse verbiegen. Während Ihres Austrittes ging nicht nur einmal ein Raunen der Verblüffung und Bewunderung des Publikums durch den Saal. Ebenfalls dabei war ein russisches Pärchen, das tanzend über die Bühne huschte und mittels einer Telefonzelle mehrere Male ihre Kostüme wechselte. Vom Kleid zum lockeren Stil mit Hose und Jacket… und wieder zurück. Akrobatisches Geschick und eine ebenfalls beeindruckende Performance zeigte auch eine chinesische Künstlerin.

Auch die Assistenten, die auf der Bühne neben Klok ebenfalls eine Menge leisten, sollten aber noch einmal erwähnt werden. Auch sie sorgen dafür, dass alles wie am Schnürchen läuft und auf derHans_Klok_2015_138__DSC5685 Bühne nichts schief geht. Noch dazu sind sie in der Regel ein wesentlicher Bestandteil der schnellen Illusionen und Tricks, mit denen Klok seine Zuschauer verzaubert. Auch ihre Kostüme sind oft nicht nur schick anzusehen, sondern teilweise auch durchaus imposant.

An sich widmet Klok seine Show aber dem größten Illusionisten und Entfesselungskünstler aller Zeiten: Houdini, Kloks großes Vorbild. Dies betont er auch mehrere Male während der Show, um Houdini nicht nur zu danken, sondern ihm auch seinen tiefsten Respekt zu zollen.
Wir hatten jedenfalls eine Menge Spaß bei dieser Veranstaltung und freuen uns schon auf den nächsten Auftritt mit Hans Klok und seiner Crew.

Tickets für seine Shows in Düsseldorf sind übrigens nach wie vor verfügbar, sollte euch die Neugier gepackt haben. Die Preise pro Karte starten in der Regel bei etwa 45 Euro.
Ich wünsch euch was,
Dennis

[nggallery id=74]