Hallo, ihr Lieben!

Man weiß einfach, dass ein Konzert ein voller Erfolg wird, wenn der Kopf der Band die Bühne betritt und wohltuend dampfenden Tee aus einem Herzchenbecher schlürft… und das kann nur Herr Urlaub!
Ich habe für euch das Konzert mit dem Tournamen „Es besteht keine Gefahr für die Öffentlichkeit“ vom Farin Urlaub Racing Team in Düsseldorf besucht.
Die Musik stand selbstverständlich ganz im Zeichen der neuen Platte „Faszination Weltraum“ und so eröffnete das Racing Team den Abend mit „Mein Lied“, was angesichts des raschen Tempos schnell Stimmung und vor allem Hitze in die Mitsubishi Electric Hall brachte. Auch vorangegangene und allseits beliebte Songs wie „Karten“, „Petze“, „Glücklich“ oder „Porzellan“ waren dabei und heizten ordentlich ein. Doch bei FURT geht es nicht nur um Musik, vielmehr bekommt die Masse ein ganzes Paket an Entertainment geboten.

 

(c) Olaf Heine

(c) Olaf Heine

Geschichten-Onkel Farin stimmte die Zuhörerschaft mit „Alle dasselbe“ zum akkustischen sowie gestischen Mitmachen ein – so süß zu Scheinen wie Natter Yoko-San erwies sich zwar schwieriger als gedacht, doch die Blitz-Laola zischte dafür umso besser durchs Publikum an. Dieser Mann weiß, wie es geht!
Besonders im Sinne geblieben ist auch das mit A Cappella-beginnende Arrangement von „Leiche“, bei dem die Nattern wieder einmal die Stärke ihrer Stimmen zum Ausdruck brachten. Das inzwischen zum Volkssport gewordene Lied „Zehn“ durfte selbstverständlich nicht fehlen und veranlasste das Publikum sowohl im Mittelteil als auch in der Zugabe zum furiosen Springen.
Bläser, Nattern, die Ladies um Farin herum und Farin selbst haben eine absolut sehenswerte Show geboten und entließen uns nach fast zweieinhalb Stunden mit einem Gefühl von „Können wir das bitte nochmal haben?“ aus der Halle.
Doch auch wenn ich ohne die mörderische „Dusche“ nach Haus gegangen bin, möchte ich keine Sekunde des grandiosen Abends mehr vergessen.

Danke an euch, FURT, und bis zum nächsten Mal!