Zum ersten Mal veranstaltet die Landeshauptstadt Düsseldorf am 31. Januar eine Kindermuseumsnacht. Eingeladen sind die jüngsten Kulturinteressierten der Stadt im Alter von 5 bis 12 Jahren.

Sie können an dem Tag acht städtische Museen außerhalb der normalen Öffnungzeiten mit ihren Eltern erkunden. Von 18 bis 22 Uhr warten zahlreiche Aktionen auf die jungen Besucherinnen und Besuchern – von Taschenlampenführungen über Workshops bis hin zu Lesungen. Folgende Museen nehmen an der Kindermuseumnacht teil: Filmmuseum, Goethe-Museum, Heinrich-Heine-Institut, Hetjens-Museum, Mahn- und Gedenkstätte, SchifffahrtMuseum, Stadtmuseum und Theatermuseum.

Die Kindernacht ist in die Familienaktion „Ab durch Zeit und Raum“ eingebettet:

Die Kinder können so quasi in „Lichtgeschwindigkeit“ an dem Abend durch die unterschiedlichen Zeiten reisen, wie zum Beispiel in den Alltag von Heinrich Heine, Goethes magische Welten kennenlernen oder Düsseldorfer Kinder in den 1930er-Jahren begleiten. Dafür müssen sie sich nur von Planet zu Planet, also von Museum zu Museum, bewegen. Ergänzt wird die spannende Reise durch eine intergalaktische Schatzsuche.

Mit drei Stempeln kostenlos zur Kindermuseumsnacht

Wer bereits bei der Familienaktion „Ab durch Zeit und Raum“ mitgemacht hat, hat einen besonderen Vorteil: An sieben Sonntagen im Oktober und November hatten die acht Museen an den eintrittsfreien Sonntagen zu besonderen Angeboten für Familien mit Kindern eingeladen. Die Kinder konnten dabei bereits einen Weltraumreisepass erhalten und bei jedem Besuch eines der Museen einen Stempel ergattern. Wer drei Stempel oder mehr gesammt hat, darf nun mit seiner Familie kostenfrei an der Kindermuseumsnacht teilnehmen.

Für alle, die noch keine Stempel haben, aber an der Kindermuseumsnacht teilnehmen wollen, sind Familientickets für fünf Euro an den Kassen aller teilnehmenden Museen ab sofort, aber auch am Abend selbst, erhältlich.

 

 

Quelle: Presse Düsseldorf