Am letzten Wochenende war es endlich soweit: nach dem Event am Nürburgring im Mai stand nun der Start in Köln am Fühlinger See bevor. Der Fisherman’s Friend Strongman Run ging in die nächste Runde!

Nach einer recht holprigen Anfahrt (diverse Brücken in Köln waren gesperrt und die Anreise damit etwas schwierig) kamen wir auf dem bereits gut gefüllten Parkplatz an. Raus aus dem Auto, rein in die Laufschuhe und auf Richtung Anmeldung!

Diese war trotz fehlender Schilder recht einfach zu finden. Es galt das Motto: wie die Lemminge, immer der Meute hinterher!

Werbung

Der Massenstart: tausende von Läufern erobern die Strecke

Nach der Registrierung (sehr einfach und sehr nette Mitarbeiter) ging es auch schon zum Start.

Da es nur einen Massenstart gab, war das Gedränge dementsprechend groß.

Vielleicht könnte man das Problem durch eine Art Neuregelung lösen?! Bedingt dadurch, dass zunächst die 10km Läufer starteten und nur 45 Minuten später die 20 km Läufer loslegten, kam es sehr schnell zu Stauungen an den Hindernissen, über die sich ab den Abendstunden auch auf facebook aufgeregt wurde.

Eine bunte Läufermasse

Natürlich sind, wie bei allen Hindernisläufen, auch beim Fishermans’s Friend Strongmanrun Gruppen in den verschiedensten Kostümen dabei gewesen. Paillettenminikleider und Co.: hier war so gut wie alles vertreten.

Und dann endlich: der Startschuss! In den vorderen Reihen: die Cracks (der Schnellste brauchte für 20km nur 1,28 Stunden!).

Auch das Team von niveau-klatsch startete sehr weit vorne, wobei zu erwähnen ist, dass wir dann doch eine ganze Stunde länger als der Erstplatzierte brauchten.

Die Hindernisse waren -auch im Vergleich zu anderen Veranstaltungen dieser Art- recht leicht zu überwinden,… aber durch die Schaumkanone zu rennen um anschließend auf einer breiten Rutsche ins Wasser zu sausen, hat die Bezeichnung „Gaudi“ in jeder Hinsicht verdient!

Das Fazit

Würden wir wieder mitlaufen? Oh ja! Wir sind zwar nicht – wie bei anderen Läufen- schmutzig geworden, da es keinen Matsch gab, aber dafür haben wir umso nasser die Ziellinie passiert. Auch das Bier nach dem Ziel haben wir uns mehr als verdient.

Somit ist auch der letzte, größere Lauf der Hindernislaufsaison 2019 für uns beendet. Wir freuen uns aber schon auf das nächste Jahr, wenn es dann endlich nach der Winterpause wieder losgeht.

Bildeindrücke vom Fishermans Friend Strongman Run 2019 am Fühlinger See