Am letzten Donnerstag waren wir für euch bei der Pressepremiere der neuen Apollo Show „Burlesque“ zu Gast. Als wäre es derzeit nicht „hot“ genug, haben wir uns hier von den Künstlerinnen und Künstlern mal wieder verzaubern lassen. Das Motto war Programm: schrill, schräg, aber immer sexy.

Wer weiß, was „Burlesque“ bedeutet, weiß auch, was ihn erwartet. Ein bunter Mix aus skurriler Komik, Artistik und Tanz.

Eine Schwertschluckerin mit gespaltener Zunge

Lucky Hell hieß die Künstlerin, die es an diesem Abend geschafft hat, mich mit an meisten zu begeistern. Manchmal fiel es schwer, zu fotografieren, weil einem der Atem stockte. Binnen Sekunden verschwand das Schwert in ihrem Rachen. Besonderes Highlight, welches man sicherlich aus den hinteren Reihen nicht sehen konnte: ihre gespaltene Zunge.

Akrobatische Höhepunkte

Eines der akrobatischen Highlights des (doch sehr tanzgeladenen) Abends waren die Jungs von Man’s World. Sie schaffen es zweifelsohne, Tanz, Akrobatik und Sport zu mischen und verzauberten uns unter anderem mit einer menschlichen Pyramide.

Apropos Akrobatik: hier überzeugten auch das Duo Pole und Flight of Passion. Erstere zeigten, dass zu einem beeindruckenden Pole-Dance mehr gehört als sich „nur“ an der Stange zu räkeln. Vielmehr gibt es hoch hinaus. Und so sehr wir uns auch auf die Gesichter der Künstlerinnen fokussiert haben: wirklich angestrengt sahen sie nicht aus.

Flight of Passion brachte eine der klassischen Apollo Varieté Nummer, die wir uns dennoch immer wieder ansehen können. An den Aerial Straps wurden Kunststücke auf der Basis einer unglaublichen Körperbeherrschung aufgeführt. Eine Liebesgeschichte in der Luft. Immer wieder gerne!

apollo_variete_burlesque_2018

Apollo Variete Burlesque 2018

Kiki Beguin, Talulah Blue und andere Top-Acts

Zwischen den akrobatischen Nummern wurde das Programm immer wieder von sexy bis witzigen Burlesque Acts aufgelockert. Und genau das war auch nötig, um ab und an zwischen all dem Nervenkitzel verschnaufen und einfach genießen zu können.

Comedy von den Collins Brothers

Vorweg: Comedy ist wohl immer Geschmackssache. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass dieses Mal ein klassischer Moderator fehlte oder dass die Collins Brothers eben wirklich nicht meine Lach-Nerven getroffen haben. Einige Gags waren gut, andere verpufften im Raum. Schade. Hier ist definitiv noch Luft nach oben. Die Slapstick-Nummern im Mix mit sich gefühlt wiederholenden bzw. vorhersehbaren Pointen haben mich dieses Mal leider weniger überzeugt.

Dennoch verlassen wir unsere Plätze am Abend mit einem guten Gefühl. „Burlesque“ unterhält, ist kurzweilig und macht Spaß.

Bis zum nächsten Mal!

Liebst,
Conny