Hallo, ihr Lieben!

Am letzten Dienstag hieß es „Broadway Experience“ in Euskirchen. Schon nach den ersten Songs wurde klar, dass es nicht zwangsläufig den Flug über den „Großen Teich“ braucht, um vom Musical Flair gepackt zu werden.
Doch auch schon bevor es mit dem Hauptprogramm losging, nahmen uns die Schülerinnen und Schüler der Irena-Sendler-Schule, der Gesamtschule Euskirchen und des Thomas-Eßer-Berufskollegs mit in die Welt der Musicals „Annie“ und „Mathilda“.

Lucas und Martijn Theisen, die beiden Verantwortlichen hinter und auf der Bühne, haben binnen vergleichsweise kurzer Zeit hierbei ein Programm auf die Beine gestellt, welches es den Kids ermöglichte, auch einmal auf der großen Bühne zu stehen. Lampenfieber haben wir hier, selbst wenn es da gewesen sein sollte, nicht bemerkt. Stattdessen: viele kleine (und teilweise größere) Profis in spe, von denen die Musicalwelt später durchaus noch einiges hören könnte… und die uns super auf den bevorstehenden Abend eingestimmt haben.

Mehr als zwei Stunden „Broadway Experience“ und ein begeistertes Publikum

Fest steht: ein Publikum kann verdammt kritisch sein. Standing Ovations müssen sich oft hart erarbeitet werden. Doch sowohl Martjin Theisen als Moderator, als auch die Sänger und Sängerinnen und Tänzer und Tänzerinnen schafften es binnen der ersten Minuten, dass der (Musical-) Funke übersprang.

So reihten sich bekannte Musical Hits á la „Sunset Boulevard“ und „Phantom der Oper“ an neuere Werke aus „Wicked“ und „Ghost – Nachricht von Sam“, so dass das Publikum zwischen Feierlaune, Gänsehaut und Mitsingen hin und her katapultiert wurde. Besonders sympathisch: die kurzen Zwischeninterviews mit den Sängerinnen und Sängern Sanne Mieloo, Jakub Wocial, Roberta Valentini, Kirstin Hesse und Maciek Pawlak, in denen sie uns einen Blick hinter die Kulissen erlaubten und unter anderem über dieses besondere Gefühl sprachen, was das Performen auf der Bühne ausmacht.

So gut wie immer im Hintergrund: die Tänzer und Tänzerinnen Oana Moczulski, Nathalie Gehrmann, Claudia Drobny, Josephine Wirtssohn, Michal Maciejewski, Yannick Schmiedt, Ivan Dubinin und Lucas Theisen, die das komplette Flair letztendlich perfekt machten, ohne in eine Mainstream Schiene zu fallen. Stattdessen: eine bis ins Detail liebevolle Interpretation und die Erkenntnis, dass manche Geschichten auch ohne große Worte wirken können.

Glitter, Lebensfreude und ganz viel Gefühl

Obwohl wir erst um 00:14 Uhr glücklich und noch ein wenig singend ins Bett fielen (eine Stunde Fahrt von Euskirchen zurück nach Düsseldorf) kam uns die musikalische Zeitreise zum Broadway wunderbar kurzweilig vor.

Beruhigend, zu wissen, dass manche Songs den Zusatz „zeitlos“ wirklich verdient haben.

Beruhigend, zu wissen, dass uns Tänzer, Sänger und Musiker noch schaffen können, uns in eine andere Welt zu entführen.

UND: beruhigend, zu wissen, dass Musicals unter anderem deswegen immer weiter leben werden, weil es Menschen wie Martjin und Lucas Theisen gibt, die auch Kindern zeigen, wie faszinierend es sein kann, nicht „nur“ Justin Bieber oder Selena Gomez zu hören.

Liebst,
Conny