Hallo, ihr Lieben!

In diesem Jahr hat sich (zumindest heute, am Samstag) der Wettergott als klassischer Barockfan geoutet, denn kurz nach der feierlichen Eröffnung des Barockfestes mit mehreren Salutschüssen wurden die Wolken vertrieben und die Sonne lugte über dem rosafarbenen Schloss in Benrath hervor. Das war auch gut so. Zu schade wäre es gewesen, wenn dieses alljährliche Spektakel unter zu wenigen Besuchern hätte leiden müssen.

Stattdessen war die Stimmung, sowohl bei den Akteuren als auch bei den Besuchern, top! Zu Beginn wurde, wie es mittlerweile schon zu einer kleinen Tradition geworden ist, durch die Artistokraten eingeheizt. Die weiße Truppe stimmte die Gäste auf „Pomp“ und „Adel“ ein und entließ nach ein paar Kunststücken auf der Schlosstreppe alle zum „Verlustieren“ in den Schlossgarten. Hier fanden sich Stände sowohl zu klassischen, alten Berufe Berufen wie Buchbindern oder Parfumeuren, als auch Buden mit Bratwurst und Zuckerwatte. Hier musste definitiv keiner hungern.

Ein besonderes Highlight des Tages war zweifelsohne die Greifvogelsschau der Falknerei Cologne. Hier konnten die Besucher sowohl mit Uhus als auch mit einem Geier auf Tuchfühlung gehen, selbst füttern oder erklären, weshalb sie denn ein Tier wie einen Geier „hässlich“ finden konnten. Besonders beeindruckend: egal, ob der Falke auf dem Schloss oder einem Baum saß: er kam immer wieder zu seinem Falkner zurück. Liebe (und Anhänglichkeit) gehen eben doch durch den Magen.

Jedoch sind es nicht nur die einzelnen Programmpunkte, die das Barockfest auch in diesem Jahr zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Vielmehr verwandelt sich der gesamte Park rund um das Schloss in eine Kulisse aus vergangener Zeit. Hier wechslen sich die Auftritte der neuen Düsseldorfer Hofmusik mit dem Clara-Schumann-Kammerchor ab, kopflose Damen flanieren durch das Grün und der Pudel Lulu beweist, dass es -zumindest als Walking Act- doch auf die Größe ankommt.

Fazit:

Das Düsseldorfer Barockfest bietet auch in diesem Jahr mal wieder alles, was das Retro-Herz begehrt. Kinder und Erwachsene kommen hier noch bis einschließlich morgen Abend auf ihre Kosten und können beispielsweise auch unter anderem an kostenlosen Führungen durch das Schloss teilnehmen. … und wer mir jetzt noch erklären kann, wie es möglich ist, dass zwölf ausgewachsene Gänse einem trötenden Clown hinterher laufen, ist gut.

Weitere Informationen: Hier klicken

Liebst,

Conny

Unsere Eindrücke vom Barockfest 2016

[nggallery id=90]